Welche ist die passende Versicherung für mein Kfz?

Jeder, der ein Auto besitzt und dieses regelmäßig fährt, muss sich um eine Kfz-Versicherung bemühen. Möglichst günstig soll sie sein, aber im Schadensfall auch gute Leistungen bieten. Möglichkeiten, bei der Kfz-Versicherung zu sparen, gibt es viele. Weil unter anderem die Typenklasse des Autos eine Rolle spielt, wählt mancher sein neues Auto nach diesen Gesichtspunkten aus. Wer das nicht möchte, hat genügend andere Möglichkeiten, bei der Kfz-Versicherung Beitragskosten zu sparen.

Quelle: Tama66@pixabay.com

Diese Versicherungen sind möglich

Beschäftigt man sich mit dem Thema Kfz-Versicherung, wird deutlich: Es gibt mehr als nur eine Möglichkeit, sein Auto zu versichern. Insgesamt muss in drei Versicherungstypen unterschieden werden:

  • Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Teilkaskoversicherung
  • Vollkaskoversicherung

Laut Gesetz muss für jedes Auto mindestens eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Diese verpflichtende Versicherung deckt Schäden ab, welche im Zusammenhang mit Dritten entstehen. Eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung kann eine sinnvolle Ergänzung zur Kfz-Haftpflichtversicherung sein. Ohne diese Erweiterung hat der Fahrzeugeigentümer keine Möglichkeit, sich vor finanziellen Folgen zu schützen, falls kein Dritter am Schaden Schuld hat. So bieten sich Teilkasko- und Vollkaskoversicherung bei Neuwagen und höherpreisigen Autos auf jeden Fall an.

So wird der Versicherungsbeitrag berechnet

Hat man sich für die Art der Versicherung entschieden, ist es sinnvoll, sich anzuschauen, wie sich der Kfz-Versicherungsbetrag zusammensetzt. Eine große Rolle dabei spielt die Typklasse, die sich anhand des Pkw-Modells ergibt. Durch die 2018 durchgeführte Neueinstufung der Typklassen kann dies mehr als tausend Euro Unterschied im Jahr ausmachen. Aber auch die Frage nach dem Ort der Zulassung ist entscheidend. Der Wohnort des Kfz-Eigentümers kann für große Beitragsunterschiede sorgen. Je nach Regionalklasse kann die Versicherung höher oder niedriger ausfallen. Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ergibt sich die Regionalklasse aus der Unfallbilanz, der Anzahl zugelassener Fahrzeuge, den örtlichen Straßen- und Witterungsverhältnissen sowie dem Fahrverhalten. Damit die Einstufung hier möglichst günstig ausfällt, sollte die Regionalklasse besonders niedrig sein. Maßgeblich für die Versicherungsprämie sind außerdem die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) und der Schadenfreiheitsrabatt (SF-Rabatt). Sie geben an, wie viele Jahre der Versicherte ununterbrochen schadenfrei in einem bestehenden Versicherungsverhältnis gefahren ist. Die Bestimmung der SF-Klasse ist also einheitlich geregelt. Anders sieht es bei der Zuordnung der Prozentsätze aus. Diese variiert von Versicherer zu Versicherer.

Online-Vergleichsrechner nutzen

Innerhalb der Kfz-Versicherung kann es große Unterschiede geben. Blindlings sollte man auf keinen Fall eine Versicherung abschließen. Gut informiert lassen sich die besten Schnäppchen machen. Soll die Sparwut nicht zulasten der Sicherheit gehen, sind Online-Vergleichsrechner eine gute Alternative, den besten Anbieter zu finden. Nach ein paar notwendigen Angaben zum Kfz sowie zum Versicherungsnehmer erhält man eine Übersicht über die einzelnen Tarife verschiedener Kfz-Versicherungen. Oftmals lassen sich sogar online Informationen bestellen oder direkt Verträge bei der gewünschten Versicherung abschließen.

Durch Fahrsicherheitstraining in der Kfz-Versicherung sparen

Es gibt viele Möglichkeiten, seine Kfz-Versicherung günstiger zu gestalten. Eine davon bezieht sich auf die Selbstbeteiligung. Je höher die Selbstbeteiligung in der Kaskoversicherung ist, umso niedriger fällt die Versicherungsprämie aus. Doch Vorsicht: Eine höhere Selbstbeteiligung bedeutet bei einem Unfall, dass der Versicherungsnehmer die Kosten bis zum vereinbarten Betrag selbst übernehmen muss.

Weitaus sinnvoller für die Kostenersparnis scheint es, ein Fahrsicherheitstraining beim ADAC absolvieren. Mit der Teilnahme an diesem Training leistet man einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit – und das wird von vielen Versicherern durch Rabatte auf den Versicherungsbeitrag belohnt. Daneben gibt es noch weitere Sparmöglichkeiten bei der Kfz-Versicherung, wie etwa das Streichen von Zusatzleistungen, die Nutzung von Rabatten oder eine Anpassung des Zahlverhaltens.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr in Magazin, Tipps & Tricks
Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Stelvio mit noch effizienteren Motoren

Neues Modelljahr für Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Stelvio - zusätzliche Ausstattungsversionen und noch effizientere Motoren Alle Triebwerke erfüllen...

Schließen