An diesen Punkten können Sie bei Ihrer Kfz-Versicherung sparen

Unfälle lassen sich kaum vermeiden. In den meisten Fällen sind es nur OldiSachschäden und viele Autolenker fahren ihr ganzes Leben lang unfallfrei. Auf eine Autoversicherung kann dennoch niemand verzichten. Das ist auch nicht nötig, denn gut versichert zu sein geht auch für wenig Geld. Dabei ist es nicht unbedingt die Suche nach der billigsten Versicherung, die für Kosteneinsparungen sorgt.

Hier finden Sie 8 Tipps, wie Sie bei der Kfz-Versicherung sparen können:

  1. Berücksichtigen Sie beim Kauf eines neuen Autos die Typenklasse. Diese spielt bei der Kalkulation für die Versicherungsprämie eine wichtige Größe. Wer zum Beispiel ein Modell kauft, das oft gestohlen wird, muss mit höheren Versicherungsbeiträgen rechnen als der Durchschnitt. Weniger Versicherungsbeiträge bezahlen auch Autofahrer, die Benzin tanken. Diesel kostet an der Zapfsäule zwar weniger, dafür sind aber die Prämien für Dieselfahrzeuge höher.
  1. Vergleichsrechner nutzen. Wer einen Wagen mit Hilfe eines Autokredits fremdfinanziert, sucht sich natürlich das Finanzierungsangebot mit den kleinsten Zinsen heraus. Mit der Autoversicherung kann man das auch so machen. Das Internet bietet Ihnen dazu Vergleichsrechner. Einen Vergleich Ihrer Autoversicherung sollten Sie jährlich vornehmen. Zahlen Sie demnach zu viel, dann sprechen Sie mit Ihrem Versicherungsvertreter oder wechseln Sie die Versicherung.
  1. Voll- oder Teilkasko? Wenn Sie einen neuen Wagen besitzen, ist eine Vollkaskoversicherung Pflicht. Damit genießen Sie einen Vollschutz für Ihr Fahrzeug. Ist der Wagen aber älter oder der Kilometerstand sehr hoch, reicht zumeist eine Teilkaskoversicherung.
  1. Benötigen Sie Zusatzleistungen? Unter diesen Punkt fallen zum Beispiel die Werkstattfreiheit und die sogenannte Mallorca-Police.

Wer selbst entscheiden möchte, in welcher Werkstatt er seinen Wagen reparieren lassen möchte, muss bis zu 20 Prozent höhere Kfz-Versicherungs-Prämien bezahlen. Trifft die die Wahl der Werkstatt auf die Auswahl der Versicherung zu, bezahlen Sie weniger Prämie. Im Gegenzug können diese Werkstätten teurer sein. Dafür haben Sie aber die Sicherheit hoher Qualität, da Versicherungen ihre Partnerwerkstätten regelmäßig überprüfen.

Wenn Sie mit einem Mietwagen im europäischen Ausland einen Unfall haben, dann genießen Sie mit der Mallorca-Police Ihren gewohnten Versicherungsschutz. Sollten Sie jedoch so gut wie nie mit dem Mietwagen in Europa unterwegs sein, können Sie diese Leistung streichen.

  1. Prüfen Sie die Kfz-Versicherungsangebote auf Rabatte. Davon gibt es nämlich jede Menge. Stellen Sie Ihren Wagen zum Beispiel in einer Garage ab, dann profitieren Sie vom Garagen-Rabatt. Für umweltfreundliche Autos gibt es den Öko-Rabatt. Sind Sie Landwirt, oder im öffentlichen Dienst beschäftigt, dann können Sie den Berufsgruppen-Rabatt geltend machen. Es gibt noch weitere Rabatte wie zum Beispiel die für Zweitwagenbesitzer und Bahnfahrer.
  1. Schadenfrei bleiben. Die Höhe der Versicherungsprämien wird auch nach der Tabelle Ihrer Schadenfreiklasse festgelegt. Wer unfallfrei fährt, bekommt eine bessere Einstufung und bezahlt kleinere Prämien. Umgekehrt erfolgt bei einem Unfall eine Rückstufung. Für Blechschäden mit geringen Kosten lohnt es sich daher, wenn Sie einen Selbstbehalt vereinbaren.
  1. Vielfahrer bezahlen höhere Beiträge bei der Kfz-Versicherung. Auch die jährlich gefahrenen Kilometer haben auf die Höhe der Prämie einen Einfluss. Viele Autofahrer schätzen ihre Fahrleistung zu hoch ein. Manche Versicherungen erstatten in einem solchen Fall einen Teil des Geldes zurück. Umgekehrt müssen Sie beim Überschreiten der vertraglich festgelegten Fahrleistung mit einer Nachzahlung rechnen.
  1. Bezahlen Sie die Kfz-Versicherungsprämie jährlich oder monatlich? Lassen Sie sich von Ihrem Versicherungsvertreter beide Optionen vorrechnen. Die Differenz kann beachtlich sein und auch hier können Sie sparen.

Das könnte Sie auch interessieren: