Skip to main content

Kfz-Versicherungen: Leistungen, Arten und Abschlussmöglichkeiten

Die Kfz-Versicherung bezeichnet als Oberbegriff mehrere Versicherungsarten. Verpflichtend und obligatorisch für alle Kfz-Halter ist die Kfz-Haftpflichtversicherung. Optional und in vielen Fällen empfehlenswert sind die Kaskoversicherungen. Zu den Letzteren gehören Teilkasko und Vollkasko. Die Leistungen, Kosten und Konditionen unterscheiden sich nicht nur je nach Anbieter, sondern auch nach Produkt. Dies wirft die Frage auf, welche Aspekte Kfz-Halter beim Abschluss der Versicherungen achten sollten und welche Abschlussmöglichkeiten es gibt.

Kfz-Versicherungen: Leistungen, Arten und Abschlussmöglichkeiten

Kfz-Versicherungen: Leistungen, Arten und Abschlussmöglichkeiten

Überblick zu den Kfz-Versicherungen: Arten und Leistungsumfang

Kfz-Versicherungen lassen sich in zwei Versicherungszweige untergliedern. Während Haftpflicht obligatorisch für jeden Fahrzeughalter ist, bieten Kaskoversicherungen zusätzlichen Schutz. Ohne Abschluss einer Kfz-Haftpflicht sind Kfz-Halter nicht zur Teilnahme am Straßenverkehr berechtigt. Zweck der Kfz-Haftpflicht ist der Schutz vor finanziellen Schäden, die dem Versicherten im Zuge von selbst verschuldeten Verkehrsunfällen entstehen könnten. Dies bezieht sich sowohl auf Personenschäden als auch auf Schäden an anderen Fahrzeugen.

Für die Kosten, die infolge von Schäden am eigenen Fahrzeug zustande kommen, haften hingegen Kaskoversicherungen. Kaskoversicherungen lassen sich in Abhängigkeit ihres Umfangs und der darin abgedeckten Schäden in Teilkasko und Vollkasko unterscheiden. Die Tarife der Kaskoversicherungen fallen sehr verschiedenartig aus. Hier ist es für Versicherte beziehungsweise Fahrzeugbesitzer, die kurz vor dem Abschluss einer Versicherung stehen wichtig, die Konditionen genau zu lesen.

Teilkasko-Versicherung

Eine typische Teilkasko-Versicherung umfasst im Leistungsspektrum Schäden infolge von Diebstahl, bestimmte Wildunfälle, bestimmte Witterungseinflüsse, Bränden und Explosionen. Innerhalb dieser Schadenskategorien existieren deutliche Unterschiede zwischen den Kfz-Versicherern und den von ihnen angebotenen Versicherungsprodukten. So gibt es Versicherer, die zum Beispiel hinsichtlich Wildunfällen nur bestimmte Arten von Wild berücksichtigen. Ebenso sollten Versicherte beachten, dass bestimmte Folgeschäden ebenso nicht unbedingt vom Leistungsspektrum des Versicherers abgedeckt sind. Ein typischer Folgeschaden im Zusammenhang mit Wild sind etwa technische Defekte als Folge eines Marderbisses an Kabeln und Leitungen.

Vollkasko-Versicherung

Einen deutlich größeren Leistungsumfang als die Teilkasko-Versicherung hat die Vollkasko-Versicherung. Diese beinhaltet zum Einen die vollen Leistungen, die auch in der Teilkasko vorhanden sind, umfasst aber zusätzlich weitere Schäden. Dazu gehören insbesondere Kosten, die aus selbst verursachten Schäden resultieren. Ebenso decken Vollkasko-Versicherungen Kosten infolge von Vandalismus-Schäden am Fahrzeug ab.

Über diese Versicherung hinaus gibt es im Rahmen der Kfz-Versicherungen Zusatz-Policen für Kraftfahrzeug-Halter. Dazu gehören beispielsweise Schutzbriefe. Diese enthalten besondere Leistungen wie beispielsweise Pannenhilfe oder Abschleppdienste.

Faktoren zur Auswahl einer geeigneten Kfz-Versicherung

Die Auswahl eines Anbieters und eines konkreten Produkts beinhaltet die Entscheidung für bestimmte Leistungsaspekte und Konditionen. Einen guten Überblick kann man sich durch die Webseite des Anbieters AdmiralDirekt machen. Von herausragender Relevanz ist im Rahmen der Kfz-Haftpflicht die so genannte Deckungssumme. Diese entspricht dem im Leistungsfall maximal von der Versicherung übernommenen Betrages. Haftpflichtfälle können mit enormen Kosten verbunden sein, insbesondere, wenn es um Personenschäden geht. Zu den von versicherten verursachten Schäden können weiterhin Vermögensschäden und Sachschäden gehören. Übersteigt der verursachte Schaden die vom Versicherer angebotene Deckungssumme, kommt es zur Entstehung eines Differenzbetrags. Diesen tragen Versicherte in einem solchen Falle selbst. Die Vielfalt der potenziellen Schadensformen führt dazu, dass in Schadensfällen sehr hohe Summen entstehen können. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Unfallgegner infolge eines Personenschadens auf eine lebenslange Rente angewiesen ist. Daher empfehlen Versicherer eine besonders hohe Deckungssumme. Einige Versicherer bieten für die Kfz-Haftpflicht Deckungssummen in Höhe von 100 Millionen Euro. Dies entspricht auch der pauschalen Empfehlung.

In weiterer Hinsicht ist bei der Entscheidung für ein Versicherungsprodukt der Faktor der groben Fahrlässigkeit zu beachten. Manche Versicherer nutzen den Einwand der groben Fahrlässigkeit, um sich von der Leistungsverpflichtung in bestimmten Schadensfällen zu entbinden. Daher sollten Versicherungsnehmer darauf achten, dass kein Passus der groben Fahrlässigkeit im Versicherungsvertrag steht. Zu den groben Fahrlässigkeiten gehören beispielsweise Unachtsamkeiten wie übersehene Verkehrsschilder. Aus solchen Unachtsamkeiten resultierende Schadensfälle sind nur dann abgedeckt, wenn Versicherer auf einen entsprechenden Einwand verzichten.

Möglichkeiten für den Versicherungsabschlusses

Nach erfolgter Entscheidung für einen Versicherer beziehungsweise ein Produkt nach individuell passenden Leistungen und Konditionen, kommt es zum Vertragsabschluss. Es besteht die Möglichkeit, den Vertrag direkt in der Filiale des Versicherers abzuschließen. Alternativ können Versicherungsnehmer auch postalisch ein Angebot einholen. Eine schnelle und komfortable Möglichkeit des Vertragsabschlusses besteht im Internet. Online können sich Versicherungsnehmer einen genauen Überblick über das Angebot der Kfz-Versicherer machen sowie Preise und Leistungen vergleichen. Nach einem Online-Abschluss des Versicherungsvertrags erhalten Versicherte die Unterlagen normalerweise innerhalb weniger Tage postalisch.