Wie oft muss das Auto gewartet werden?

Wie oft muss das Auto gewartet werden?
professionelle Auto Wartung in Ihrer Werkstatt

Wer seinen Wagen pflegt, der hat länger wahre Freude daran. Aber wie häufig sollte der Wagen zu einer umfangreichen Wartung gehen? Die wichtigsten Fakten zum Thema haben wir zusammengestellt.

Herstellervorgaben beachten

Möchte man für seinen Wagen den Garantieanspruch bewahren, muss man sich für einen Neuwagen an die Wartungsintervalle halten, die durch den Hersteller vorgegeben sind. Werden diese ignoriert, verfällt der Garantieschutz. Für Gebrauchtwagen gilt dies nicht. Allerdings ist es sinnvoll, auch hier eine regelmäßige Wartung vorzunehmen. Dafür werden spezielle Pakete angeboten, die zum Beispiel auf die Anforderungen von BMW Gebrauchtwagen oder anderer Fahrzeugmodelle zugeschnitten sind.

Grundsätzlich kann man das Angebot nach einer kleinen und einer großen Wartung unterscheiden. Bei der kleinen Inspektion kommt es zu einem Ölwechsel, und die klassischen Verschleißteile werden auf ihre Tauglichkeit überprüft. Diese Kontrolle sollte zweimal im Jahr vorgenommen werden.

Die große Inspektion bezieht alle relevanten Autokomponenten ein, auch die, deren Überprüfung ein wenig aufwendiger ist:

Wer wenig fährt, der kann die Intervalle zwischen den Wartungen etwas verlängern. Wird vom Hersteller vorgegeben, dass der Wagen alle 20.000 km zur Kontrolle muss, kann bei einem Wenigfahrer eine Wartung im Jahr ausreichen.

Hinweis:
Wer Kosten sparen möchte, sollte die Inspektion bei einer freien Werkstatt durchführen. Wird die Kontrolle nach den Herstellervorgaben durchgeführt, wird sie im Rahme der Garantie anerkannt.

Das Fahrzeug selber warten

Es muss nicht immer gleich ein Werkstattbesuch sein, der den Wagen auf Vordermann bringt. Grundsätzlich ist eine allgemeine Fahrzeugpflege der beste Weg, die Lebensdauer des Autos zu verlängern. Aber nicht nur Putzen und Polieren spielen eine Rolle. Ein regelmäßiger Blick auf den Ölstand erlaubt es dem Fahrer, sofort zu ermitteln, sollte es in diesem Bereich Probleme geben – entsprechend schnell lässt sich handeln.

Auch die Kühlflüssigkeit muss immer mal wieder gecheckt werden. Hier sollte man sich auf keinen Fall einfach auf die leuchtende Kontrolllampe verlassen – lieber den Kopf unter die Haube stecken und nachschauen! Wer länger ohne die Kühlflüssigkeit fährt, der riskiert einen größeren Motorschaden.

Fazit – Neuwagen unbedingt warten

Um im Ernstfall den vollen Garantieanspruch zu haben, lohnt es sich, die Wartungsintervalle nach Herstellervorgaben einzuhalten. Aber auch danach ist es eine gute Idee, das Fahrzeug in Schuss zu halten. Kleine Probleme, die über einen längeren Zeitraum unentdeckt bleiben, verursachen nicht selten teure Reparaturen. Also auch für das Auto gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge!

Bild: ©istock.com/nd3000

Das könnte Sie auch interessieren: