Schwappen US Leasing-Modelle nach Europa?

Neue Gesetze werden die Fahrzeuge verteuern

Das Vertrauen in deutsche Autobauer stellt sich auf eine harte Probe. Der Gesetzgeber dürfte die Schraube der Abgasvorschriften immer mehr anziehen. Teurere Techniken verteuern die Preise der Mittelklasse-Fahrzeuge. Das kommt den Herstellern entgegen, da sie in diesem Segment unter Konkurrenzdruck aus Fernost nur mit Kampfpreisen überleben. An einzelnen Fahrzeugen verzeichnen sie – wenn überhaupt – nur hauchdünne Umsatzrenditen. Doch dank der “Nullprozent-Politik” der EZB fördern die hauseigenen Finanzierungsgesellschaften mittels günstiger Finanzierungsmodelle den Absatz. Lenkungsmassnahmen (sprich neue Gesetze) der Behörden zwingen die Konsumenten künftig zum Kauf teurerer Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Die Konsequenz: Immer weniger Verbraucher können sich ihren PKW selbst finanzieren. Der Konsument hat die Wahl zwischen der Finanzierung mittels Kredit (Kauf zum Eigentum) oder dem Leasing (Benutzung gegen Entgelt während der Laufzeit des Leasingvertrages).

Wir kennen zwei Arten von Fahrzeug Leasing-Modellen

• Restwertvertrag: Bei diesem Modell zahlt der Leasingnehmer
• Kilometerleasing
• Vertrag mit Andienungsrecht

Leasing-Modelle aus den USA könnten die hiesigen Märkte aufmischen

Der Margendruck in den USA steigt dermassen, dass die Industrie den Absatz mit allen Mitteln zumindest halten muss. Das verfügbare Einkommen (Einkommen nach Abzug der fixen Ausgaben wie Miete, Versicherungen, Steuern, Lebensmittel, Kleider…) der Amerikaner ist in den vergangenen Jahren gefallen. Die Privatschulden stehen jedoch auf Rekordständen. Doch der Amerikaner ist auf ein eigenes Fahrzeug und die Hersteller auf unermüdlichen Absatz angewiesen. Diesen Umstand wird mit dem Leasing-System “Flexdrive” Rechnung getragen.

Flexdrive richtet sich an Kunden “zweitklassiger Bonität”, bei welchen weder die Kreditwürdigkeit noch die Kreditfähigkeit geprüft wird. Der Kunde ist König. Ihm werden im Durchschnitt zwei- bis dreijährige Fahrzeuge gegen eine Grundgebühr mittels Kartenzahlung von USD 150,00 verleast. Der Leasingnehmer hat sogar das Recht – innerhalb der Vertragslaufzeit – “sein Auto” so oft er möchte, jederzeit gegen ein anderes auszutauschen.

Vermögende und Autofahrern, welche immer die neuesten Luxusfahrzeuge fahren möchten, werden mit dem Leasing-System Clutch angesprochen. “Clutch” könnte im Autogewerbe am ehesten mit “Übergangsfahrzeug” übersetzt werden.

Clutch spricht Liebhaber neuester Luxusfahrzeuge (ab Fabrik)  an. Bereits ab dem Alter von 21 Jahren steht diesen Leasingnehmern die Welt offen. Bei dieser Variante ist Leasingnehmer mit einer “Eintrittsgebühr” – bezahlt mit Kreditkarte – von USD 250,00 dabei. Auch bei Clutch kann der Kunde während der Vertragslaufzeit seinen PKW jederzeit und so oft er möchte gegen einen anderen wechseln.

Text: Radovan Milanovic
Bild: pixbay

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr in Neuheiten
Opel, Insignia
Neuer Opel Insignia GSi macht den Unterschied

Sportgerät für Kenner - Schärfer: Mit sportlichem Front- und Heckdesign sowie markanten 20-Zoll-Rädern - Präziser: FlexRide-Fahrwerk und Brembo-Bremsen mit speziellem...

Schließen