PEUGEOT stellt neue Plug-In Hybrid-Motoren vor

– Drei Modelle ab Herbst 2019 mit Hybrid-Motorisierung erhältlich: PEUGEOT 508, PEUGEOT 508 SW und PEUGEOT 3008
– Zwei Motorisierungen: HYBRID und HYBRID4 (Allradantrieb)
– Verschiedene Fahrmodi wie der Sport- oder der Hybrid-Modus sowie effiziente Funktionen wie i-Booster oder die Brake-Funktion ermöglichen beste Fahrergebnisse auf jeder Strecke

Copyright: Peugeot.com, PEUGEOT 508, PEUGEOT 508 SW und PEUGEOT 3008

PEUGEOT stellt erstmals seine neuen Plug-In HybridBenzinmotoren vor: HYBRID und HYBRID4 (Allrad). Die neuen Antriebe ergänzen ab Herbst 2019 das Motorenangebot des neuen PEUGEOT 508 und 508 SW sowie des SUVs PEUGEOT 3008. Bis zu fünf Fahrmodi sorgen dabei für ein komfortables Fahrerlebnis: Ein rein elektrisch betriebener ZEV-Modus (Zero Emission), ein effizienter Allradantrieb (HYBRID4), ein leistungsstarker Sport-Modus und ein vielseitiger Hybrid-Modus. Mit den verschiedenen Modellen hat der Fahrer zudem die Auswahl zwischen Vorderrad- und Allradantrieb, 225 oder 300 PS.

Jean-Philippe Imparato, Generaldirektor PEUGEOT, erklärt: „Unsere Plug-In HybridMotoren stehen im Einklang mit den Werten von PEUGEOT und unserem Versprechen, alle Sinne des Fahrers zu beleben. Durch das neue Motorenangebot bieten wir unseren Kunden noch mehr Facetten: Sie können weiterhin einen PEUGEOT wählen und sich dabei für den Motor entscheiden, der genau zu ihren Bedürfnissen passt!“

Copyright: peugeot.com, Peugeot 508 SW

Plug-In Hybrid-Technologie
Mit dem neuen Plug-In Hybrid-Motorenangebot stellt die Löwenmarke gleich zwei Hybridantriebe vor: HYBRID und HYBRID4. Beide basieren auf einem Benzinmotor kombiniert mit einer aufladbaren Batterie.
Der 1,6 l PureTech-Benzinmotor wurde hierfür an die Anforderungen der HybridTechnologie angepasst. Er ist unter anderem mit einem Starter-Generator und einer speziellen Kühlluftzufuhr ausgestattet. Der Hybridantrieb HYBRID schafft es auf 132 kW/180 PS und HYBRID4 auf 147 kW/200 PS. Als Plug-In-Antrieb ist der PureTechBenzinmotor mit dem neuen Achtgang-Automatikgetriebe e-EAT8 (Electric Efficient Automatic Transmission) ausgestattet. In Verbindung mit dem Getriebe schafft der Elektromotor eine Leistung von 80kW/110 PS mit Vorderradantrieb.

Für optimale und weiche Übergänge zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor wurde der Drehmomentwandler durch eine Mehrscheiben-Nasskupplung ersetzt. Diese Veränderungen in der Motorentwicklung bewirken einen um 60 Nm höheres Drehmoment und damit auch ein besseres Ansprechverhalten. Bei den HYBRID4Motorisierungen sind an der Mehrlenker-Hinterachse ein Wechselrichter, ein Elektromotor mit einer Leistung von 80kW/110 PS und ein Reduktionsgetriebe angebracht, um alle vier Räder anzutreiben.

Sowohl in den HYBRID- als auch in den HYBRID4-Versionen sind 300V-Lithium-Ionen Batterien unter der zweiten Sitzreihe verbaut. Mit Kapazitäten von 11,8 kWh (HYBRID) und 13,2 kWh (HYBRID4), gehören sie zu den Besten auf dem Markt. Rein elektrisch fährt das Fahrzeug somit bis zu 50 Kilometer weit nach WLTP-Norm2 (60 Kilometer nach NEFZ-Norm1).

Weil das emissionsfreie Fahren im Vordergrund steht, ist der Zero Emission-Modus (ZEV) die Standard-Einstellung der Motoren. Der ZEV-Modus ist bis zu einer Geschwindigkeit von 125 km/h verfügbar. Anschließend übernimmt der Verbrennungsmotor den Antrieb.

Effiziente Funktionen
Aktiviert der Fahrer die Brake-Funktion, verlangsamt das Fahrzeug seine Fahrt, ohne dass der Fahrer dafür auf das Bremspedal treten muss. Die Brake-Funktion arbeitet ähnlich wie eine Motorbremse. Sie trägt zudem dazu bei, die Batterie nachzuladen, zum Beispiel bei Bergabfahrten. Im Fahrmodus genügt es, die automatische Steuerung für die Schalt- und Parkautomatik nach hinten zu drücken, um die Brake-Funktion zu aktivieren. Ein zweites Mal drücken deaktiviert die Funktion wieder.

Die Funktion i-Booster gewinnt beim Abbremsen oder durch Anheben des Fußes Energie zurück (Energie, die bei Verbrennungsmotoren normalerweise verloren geht) und nutzt sie, um die Batterie nachzuladen und somit die elektrische Reichweite zu erhöhen. Die Funktion i-Booster ist mit einer elektrischen Pumpe ausgestattet anstatt mit einer Unterdruckpumpe, die sonst bei Versionen mit Verbrennungsmotoren üblich sind.

Mit der Funktion e-Save entscheidet der Fahrer, wann er rein elektrisch fahren möchte. Er kann eine bestimmte Reichweite (10 Kilometer, 20 Kilometer oder die vollständige Ladekapazität) für spätere Fahrten aufbewahren. Die bedienungsfreundliche Funktion wird über das Menü e-Save auf dem Touchscreen aktiviert. Ist sie aktiviert, werden die aufgesparten Kilometer im Kombiinstrument angezeigt. Sobald der Fahrer den Zero Emission-Modus einschaltet, fährt das Fahrzeug rein elektrisch.

Schnelles, bedienungsfreundliches Nachladen
Der Ladestecker für die Fahrzeuge ist mit Kontrollleuchten versehen, an denen der Nutzer den Ladezustand auf einen Blick ablesen kann. Sobald das Ladekabel angeschlossen ist, wird der Ladezustand farblich angezeigt. Die Ladeklappe befindet sich auf der linken Fahrzeugseite, die Tankklappe für den Verbrennungsmotor auf der rechten Fahrzeugseite. Die Ladekabel sind in einem Fach im Kofferraumboden untergebracht. Die Ladezeit beträgt:
– 7 Stunden an einer Haushaltssteckdose (3,3 kW-Ladeleistung, 8A) – 4 Stunden an einer verstärkten Steckdose des Typs Green’up® (3,3 kWLadeleistung, 14A) – Und sogar nur 1:45 Stunden an einer Wandladestation für Elektroautos (6,6 kW-Ladeleistung optional, 32A.

Intensive Fahrerlebnisse
PEUGEOT bietet seinen Kunden intensive Fahrerlebnisse, unabhängig von der Motorisierung. Auch die neuen PEUGEOT Plug-In Hybrid-Antriebe sorgen für ein komfortables Fahrgefühl, dazu tragen unter anderem die neuen Fahrmodi bei. Je nach Ladezustand der Batterie sind sämtliche Fahrmodi mit dem rein elektrischen Antrieb möglich:
– Im lautlosen Zero Emission-Modus fährt das Fahrzeug rein elektrisch – Im leistungsstarken SPORT-Modus wird die gesamte Energie beider Motoren abgerufen – Der HYBRID-Modus zeigt sich vielseitig – Der 4WD-Modus (PEUGEOT 3008 HYBRID4) verbessert die Traktion – Der COMFORT-Modus kombiniert den HYBRID-Modus mit dem Komfort des elektrischen Fahrwerks (Neuer PEUGEOT 508 HYBRID)

PEUGEOT i-Cockpit®: Intuitive Bedienung
Das PEUGEOT i-Cockpit® besteht aus einem kompakten Lenkrad, einem Touchscreen und einem höher ins Blickfeld gerichteten Kombiinstrument und bietet seinen Fahrern eine intuitive Bedienung. Es wurde speziell auf die Anforderungen der Hybridtechnologie angepasst.

Das Kombiinstrument
Das Kombiinstrument ist personalisierbar und bietet Zugang zu den HybridFunktionen (Fahrmodus, Ladeanzeige, Reichweite für den Elektroantrieb, etc.). Die gewünschten Informationen werden im Blickfeld des Fahrers angezeigt. Auf der rechten Seite des digitalen Kombiinstruments ersetzt ein Leistungsmesser den Drehzahlmesser. Er besteht aus drei leicht ablesbaren Modi, die während der Fahrt angezeigt werden. So kann der Fahrer schnell und bedenkenlos zwischen ihnen wechseln:

– Im ECO-Modus wird der Energieverbrauch optimiert – Im POWER-Modus stehen die dynamischen Fahrleistungen im Vordergrund – Im CHARGE-Modus wird dem Fahrer die Rückgewinnung der Brems- und Verzögerungsenergie angezeigt. Diese hilft dabei, die Batterie nachzuladen.

Die Lade- und Tankanzeige befinden sich auf der rechten und der linken Seite des Kombiinstruments. Unter jeder Anzeige wird zusätzlich die vorhandene Reichweite in Kilometern angegeben. Lädt das Fahrzeug, werden im Kombiinstrument die elektrisch zurückgewonnene Reichweite in Kilometern, der Ladezustand der Batterie in Prozent, die Ladegeschwindigkeit der Batterie (in elektrischen Kilomatern) sowie die verbleibende Ladezeit (Stunden und/oder Minuten) angezeigt.

Der Touchscreen
Über dem Touchscreen findet der Nutzer sämtliche Informationen zum Hybridantrieb. Hierfür muss er nur auf das zuständige Feld drücken, das sich auf dem Touchscreen befindet:

– Das Energieflussdiagramm veranschaulicht, wie der Hybridantrieb arbeitet – Die Verbrauchsstatistik weist den elektrischen Verbrauch und den Kraftstoffverbrauch aus – Im Navigationssystem werden zusätzliche Informationen angezeigt: o Ladestationen in der Nähe, in Ergänzung zu Tankstellen o Reichweite im rein elektrisch betriebenen Modus o Gesamte Reichweite für Elektroantrieb und Verbrennungsmotor

Zudem können über den Touchscreen die Heizung und die Klimaanlage programmiert werden.

MyPeugeot Konnektivität
Auch die bedienungsfreundliche MyPeugeot App wurde an die Anforderungen der Hybridtechnologie angepasst. Der Nutzer kann darüber jederzeit das Fernladen programmieren, starten oder stoppen und den Ladezustand der Batterie sowie den Kraftstoffverbrauch abfragen. Zudem lassen sich über die App auch die Heizung und Klimaanlage fernsteuern, um das Auto somit vor Fahrtbeginn auf die gewünschte Temperatur zu bringen.

Die Modelle mit HYBRID-Motorisierungen
Laurent Blanchet, Direktor Produkt PEUGEOT erklärt: „Die Plug-In Hybrid-Antriebe ergänzen auf perfekte Weise das leistungsstarke Motorenangebot des PEUGEOT 3008 und der neuen PEUGEOT 508 und 508SW. Unsere Kunden haben damit eine noch größere Auswahl: Sie können sich für einen leistungsstarken PEUGEOT 3008 mit Allradantrieb oder einen effizienten PEUGEOT 508 (als Limousine oder SW) entscheiden.“

PEUGEOT 3008 GT HYBRID4: Auf allen Straßen zu Hause
Die leistungsstarke HYBRID4-Version bringt den SUV-Charakter des PEUGEOT 3008 bestens zur Geltung. Mit einer Gesamtleistung von 220 kW/300 PS sowie Allradantrieb ist es das schnellste Serienmodell, das PEUGEOT je gebaut hat. Dafür kombiniert der PEUGEOT 3008 HYBRID4 den PureTech-Benzinmotor mit 147 kW/200* PS mit zwei Elektromotoren, die jeweils an der Vorder- und Hinterachse verbaut sind. Die Elektromotoren mit bis zu 80 kW/110 PS beziehen ihre Energie aus Batterien mit einer Kapazität von 13,2 kWh. Der PEUGEOT 3008 HYBRID4 beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 6,5 Sekunden. Rein elektrisch fährt er bis zu 50 Kilometer nach WLTP-Norm2 (60 Kilometer nach NEFZ1).

Der 4WD-Modus verbessert die Traktion, auch bei schwierigen Straßenverhältnissen. Die Antriebskraft wird dazu auf alle vier Räder gleichmäßig verteilt. So fühlt sich der PEUGEOT 3008 HYBRID4 sowohl bei Regen, Matsch und Schnee als auch auf kurvenreichen Straßen zu Hause – und das bei niedrigen CO2-Emissionen: weniger als 49 Gramm je Kilometer nach WLTP-Norm2.

Der PEUGEOT 3008 mit HYBRID4-Antrieb ist ausschließlich als GT-Version erhältlich. Sie ist mit mordernsten Fahrerassistenzsystemen ausgestattet, die auch im neuen PEUGEOT 508 zum Einsatz kommen. Darunter sind beispielsweise ein adaptiver Geschwindigkeitsregler mit Stop&Go-Funktion und ein aktiver Spurhalteassistent. Für genügend Platz im Innenraum sorgt die Mehrlenker-Hinterachse. Durch sie ist das gleiche großzügige Kofferraumvolumen wie bei der Version mit reinem Verbrennungsmotor möglich. Den optischen Schliff erhält der PEUGEOT 3008 durch hochwertige Alcantara-Sitzbezüge in der Farbe Greval-Grau sowie durch Dekorelemente aus grauem Eichenholz.
Wenige Monate nach der Markteinführung der HYBRID4-Version wird die HYBRIDVersion mit 165kW/225PS folgen. Sie kombiniert den PureTech-Benzinmotor mit 132 kW/180 PS* mit einem Elektromotor, der bis zu 80 kW/110 PS leistet.

PEUGEOT 508 und 508 SW HYBRID: Geballte Effizienz
Die neuen Modelle PEUGEOT 508 HYBRID und PEUGEOT 508 SW HYBRID sind mit zwei Motoren ausgestattet, dem PureTech-Benzinmotor mit 132 kW/180 PS* und einem Elektromotor mit bis zu 80 kW/110 PS. Beide Motoren entwickeln eine kumulierte Leistung von 165 kW/225 PS, die sie an die Vorderräder abgeben. Die sparsamen und effizienten Motoren weisen CO2-Emissionen von weniger als 49 g/km nach WLTP-Norm2 auf. Die Batterie mit einer Kapazität von 11,8 kWh sorgt für eine Reichweite von 40 Kilometern nach WLTP2-Norm (50 Kilometer nach NEFZ1-Norm).

Der Antriebsstrang wurde an die neuen PEUGEOT 508 und PEUGEOT 508 SW angepasst, so dass der große Kofferraum erhalten bleibt (487 Liter im PEUGEOT 508 und 530 Liter im PEUGEOT 508 SW).
Drei Ausstattungslinien sind erhältlich:

– Allure (und Allure Business) bieten eine besonders breite Kernausstattung – Die GT Line bringt den dynamischen Charakter der Modelle besonders zur Geltung – In der hochwertigsten Ausstattung, der GT-Version, gehören die Alcantara®Sitzbezüge in Greval-Grau zur Serienausstattung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr in E-Autos, Magazin
Mercedes-Benz Cars auf dem Pariser Automobilsalon 2018

Mercedes-Benz Cars auf dem Pariser Automobilsalon 2018: Drei Weltpremieren von Mercedes-Benz in Paris: B-Klasse, GLE und Mercedes-AMG A 35 4MATIC...

Schließen