Modifizierter Jetta knackt in den USA mit 338 km/h den Geschwindigkeitsrekord in seiner Klasse

VW JettaFür den vehementen Vortrieb des neuen Jetta sorgte ein Vierzylinder-Turbomotor (TSI) der Baureihe EA888.

Dieses Aggregat kommt auch in anderen sportlichen Volkswagen wie zum Beispiel dem Golf GTI Performance (180 kW / 245 PS) zum Einsatz.

Für die Rekordfahrten wurde die Leistung des Sportwagen-Triebwerks auf 447 kW / 608 PS (bei 8.500 1/min) gesteigert. Dazu setzten die Volkswagen Ingenieure unter anderem neue Pleuel, Kolben, Ventile und Nockenwellen sowie einen größeren Turbolader und eine neue Abgasanlage ein. Der serienmäßige Motorblock und die Kurbelwelle blieben unverändert.

Der starke TSI-Motor hatte mit dem neuen Jetta leichtes Spiel, da der Volkswagen ausgesprochen aerodynamisch ist. Dank eines cw-Wertes von 0,27 schoss der Jetta mit einem besonders geringem Widerstand durch die trockene Luft auf dem Lake Bonneville im US-amerikanischen Bundesstaat Utah. Dabei brach er mit exakt 338,15 km/h (210,16 mph) – in der BGC/G-Klasse der Southern California Timing Association – den bisherigen Rekord von 335,50 km/h (208,47 mph).

„Das Erreichen dieser Geschwindigkeit in Bonneville stellt die Qualität, Langlebigkeit, Leistungsfähigkeit und Effizienz der Volkswagen TSI-Motoren sowie die aerodynamische Performance des neuen Jetta unter Beweis“, so Hinrich J. Woebcken, Präsident und CEO von Volkswagen of America. Woebcken weiter: „Dieser Rekord unterstreicht die sportlichen Qualitäten unseres Jetta. Zudem liefert er einen Ausblick auf die Zukunft der Limousine, da wir im Rekordwagen eine modifizierte Version des EA888 verwenden. Dieser leistungsstarke TSI wird künftig auch im neuen Jetta GLI zum Einsatz kommen.“

Geschwindigkeiten von weit über 300 km/h auf einem Salzsee zu erreichen, stellt besondere Anforderungen an das Fahrzeug. Der Jetta Rekordwagen weist deshalb technische Feinheiten wie ein weit abgesenktes Fahrwerk, spezielle Salzsee-Räder und -Reifen, ein Sperrdifferenzial für optimale Traktion und zwei Bremsfallschirme im Heck auf. Komplett ausgeräumt wurde zudem das Interieur: Hier gibt es nur noch die Bedienelemente zum Fahren, einen Schalensitz mit Renngurten, einen stabilen Überrollkäfig und ein Feuerlöschsystem.

Aufgebaut wurde der Jetta von Volkswagen of America gemeinsam mit den auf Rekordfahrten dieser Art spezialisierten Technikern von THR Manufacturing in Ventura, Kalifornien (USA). Am Steuer des Volkswagen saß als Pilot der Salzsee-Veteran Scott Goetz: „Es war eine tolle Erfahrung, dieses Auto auf dem Salzsee zu fahren. Selbst bei Höchstgeschwindigkeit vermittelte der Jetta ein sicheres Fahrgefühl. Ich habe keine Zweifel, dass wir noch schneller fahren könnten, wenn wir den Ladedruck weiter steigern würden. Aber ich bin sehr glücklich, dass wir den Rekord geholt haben.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr in Sport News, Tuning Szene
PROOM-Fahrer
PROOM-Fahrer Hari Proczyk gewinnt ADAC TCR Germany

PDM/PLM-Softwareanbieter PROCAD hat auch beim Sportsponsoring das richtige Händchen: Am Hockenheimring krönte PROOM-Fahrer Proczyk die Saison mit dem Toursieg

Schließen