Gut gerüstet in die kalte Jahreszeit

Winter-Tipps fürs Auto

gut gerüstet im winter
Kfz-Sachverständiger Berner rät, das Auto braucht im Winter besondere Pflege

Der erste Hinweis, der beachtet werden sollte, ist der Kühlerfrostschutz. Bis 25 Grad minus sollte das Kühlwasser vor dem Einfrieren geschützt sein. Das überprüfen manche Tankstellen kostenlos.

Auch das Wasser in der Scheibenwaschanlage darf nicht einfrieren. Wenn die Straßen gestreut sind, ist es sinnvoll, die Scheiben vor der Nachtpause zu säubern, damit Split-Reste bei morgendlichen Eiskratzen das Glas nicht beschädigen. Auch das Scheibenputzen auf der Innenseite der Frontscheibe sollte nicht vergessen werden.

Es ist ratsam, die Wischerblätter abzuheben, damit sie nicht auf der Glasscheibe festfrieren. Sonst leiden die empfindlichen Gummikanten. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, das Auto nach Frostnächten zunächst warmlaufen zu lassen und erst dann die Wischerblätter zu lösen.

Für die Türschlösser ist es empfehlenswert, einen Enteisungsspray in der Manteltasche zu haben. Im zugefrorenen Auto nützt er nicht viel…

Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, dass alle Lampen und Scheinwerfer in Ordnung sind. Ein Rundgang ums Auto schafft Sicherheit. Auch die Gummidichtungen sollten mit speziellen Pflegestiften behandelt werden, damit sie nicht festfrieren.

Die Batterie leistet im Winter Schwerstarbeit. Deshalb sollte sie rechtzeitig überprüft werden, bevor sie ihren Dienst einstellt. Auch ein Blick auf die Reifen ist bei Wintereinbruch ratsam. Bei weniger als 4 mm Profiltiefe sind die Reifen eigentlich nicht mehr schneetauglich. Grundsätzlich sollten alle Autofahrer im Winter mehr Abstand halten.

Bei der Autowäsche kann ein spezieller Karosserieschutz aufgetragen werden, damit Steinschlag und Salz keine größeren Schäden anrichten. Weitere nützliche Hilfsmittel wären ein Eiskratzer und ein Schneebesen, eventuell eine Abdeckfolie für die Windschutzscheibe und auf jeden Fall eine warme Decke im Auto für den Notfall.

Weitere Informationen und viele aktuelle Berichte finden sich auf der Homepage www.svberner.de

Das könnte Sie auch interessieren: