Echte Oldtimer gesucht bei Anlegern und Sammlern

Stabilisierung der Oldtimer Preise – Stolze Preisentwicklung für klassische Fahrzeuge

In den vergangenen Jahre haben sich die Preise für Oldtimer stabilisiert. Anleger sind jedich nicht mehr bereit, utopische Preise für Klassiker auszulegen. Trotzdem wächst der Markt dank steigender Nachfrage. Die neuesten politischen Entwicklungen im Hinblick auf ein mögliches Ende von Autos mit Verbrennungsmotoren könnten den Preisen von Oldtimern erhebliche zusätzliche Impulse verleihen.

Die Favoriten in der oberen Preisklasse sind und bleiben immer noch Sportwagen und Coupés. Speziell gesucht sind Ferrari-, Porsche-und Mercedes Modelle. Einige der teuersten, gehandelten Modelle sind z. B. der Ferrari 250 Testa Rossa (1957) zu USD 12,1 Mio., der Ferrari 250 GT SW California Spyder (1961) zu USD 10,0 Mio., Bugatti Type 41 Rolyale Kellner (1931 zu USD 10,0 Mio., Mercedes-Benz 540K Specia Roadster (1937) zu USD 8,2 Mio…

Nicht nur die nostalgische Aura welche solche Fahrzeuge austrahlen, sondern auch die Werterhaltung und die berechtigten Aussichten auf einen Wertzuwachs sorgen für weiterhin grosse Nachfrage und stabile, ja steigende Preise. Die Selektion durch Sammler und Anleger beginnt auf der Suche nach dem Modell mit den “besten Chancen” nach grösster Wertsteigerung. Dabei gilt es verschiedene Paramenter wie die Produktionsmenge des Fahrzeugs, Originalität, Aussichten auf möglichen Kultstatus,… zu berücksichtigen.

Aus Youngtimern werden Oldtimer

Klassische Oldtimer sind 30 Jahre alt oder älter. Liebhaber von Fahrzeugen haben ein neues Sammelgebiet entdeckt, die Youngtimer. Vertreter solcher Autos sind meist rund 20 Jahre alt, werden gehegt und gepflegt  um bei Erreichung der 30 Jahre das begehrte H-Kennzeichen zu erlangen. Der Gesetzgeber setzt für eine H-Kennzeichnung vor, dass das das betreffende Fahrzeug vor mindestens 30 Jahren erstmals in den Verkehr gekommen ist und es sich in zeitgenössisch originalem Zustand befindet. Oder falls sie bereits vor 30 Jahren oder früher als zeitgenössische Umbauten anzutreffen waren. Echte Sammler und Anleger sind immer noch bereit faire Preise für Oldtimer zu bezahlen. Jedoch nur für solche Fahrzeuge welche sich im Originalzustand befinden. Überrestaurierte Autos sind ein “no go”, werden auf der Seite gelassen oder nur mit – teilweise erheblichen – Preisabschlägen gehandelt.

Text: Radovan Milanovic
Bild:pixbay

Das könnte Sie auch interessieren: