Das kostet der Auto-Unterhalt im europäischen Vergleich

Auto-Unterhalt im europäischen Vergleich
LeasePlan Analyse: Das kostet der Auto-Unterhalt im europäischen Vergleich / Deutschland ist mit 788 Euro Gesamtkosten im Monat für ein E-Auto das siebtgünstigste Land in Europa. Quelle: LeasePlan Deutschland GmbH

Ein neues Fahrzeug kostet durchschnittlich etwa 600 Euro Unterhalt im Monat. Das zeigt der neue europäische Car Cost Index von LeasePlan, einem der größten Autoleasing-, Fuhrparkmanagement- und Car-as-a-Service Anbieter weltweit. Die deutschen Ergebnisse hat das Unternehmen auf Basis seiner über 100.000 im Full-Service-Leasing betreuten, ausschließlich gewerblich genutzten Fahrzeuge erhoben.

Beim Car Cost Index von LeasePlan handelt es sich um eine umfassende Untersuchung der Kosten für den Unterhalt eines Klein- bis Mittelklassefahrzeugs in 21 europäischen Ländern. Für die Analyse wurden repräsentative Fahrzeugmodelle ausgewählt. Der Index umfasst sämtliche Kosten fürs Autofahren einschließlich Treibstoff, Wertverlust, Steuern, Versicherung und Instandhaltung. Alle Kosten wurden über die ersten drei Fahrzeugjahre gemittelt und gehen von 20.000 km Fahrleistung pro Jahr aus.

Laut Kraftfahrtbundesamt wurden in Deutschland im vergangenen Jahr 3,44 Millionen Pkw neu zugelassen, das sind 2,7 Prozent mehr als 2016. Darunter befanden sich 25.056 Elektrofahrzeuge. Das entspricht einem Anstieg von 119,6 Prozent zum Vorjahr. Was kostet Autofahren in Europa und wie wettbewerbsfähig sind Elektroautos mittlerweile im Vergleich zu herkömmlichen Antrieben? Diesen Fragen ging LeasePlan nach.

Roland Meyer, Geschäftsführer von LeasePlan Deutschland, sagt dazu: “Die gute Nachricht ist, dass Elektrofahrzeuge heute in mehreren europäischen Ländern eine immer wettbewerbsfähigere Option für Autofahrer darstellen. Deutschland ist mit 788 Euro Gesamtkosten im Monat für ein E-Auto zwar das siebtgünstigste Land, aber die Differenz zu einem Fahrzeug mit herkömmlichem Benzin- oder Diesel-Antrieb ist mit knapp 300 Euro immer noch sehr hoch. Wichtig ist, dass sich die Politik mit Schlüsselfragen wie der Ladeinfrastruktur und Besteuerung von Fahrzeugen befasst, damit Elektrofahrzeuge eine realisierbare Alternative werden können.”

In Deutschland kostet ein Benziner seinen Besitzer durchschnittlich 515 Euro im Monat, ein Diesel liegt bei 489 Euro und ein Elektroauto bei 788 Euro. Deutschland liegt damit bei allen Antrieben leicht unter dem europäischen Durchschnitt (Benzin: 536 Euro, Diesel 523 Euro, Elektro 819 Euro).

Die Ergebnisse sind von Land zu Land insgesamt sehr unterschiedlich. Norwegen ist das einzige Land, in dem die durchschnittlichen Gesamtkosten für die Haltung eines Elektrofahrzeugs (670 Euro) niedriger sind als die Kosten für einen Benziner (731 Euro) und ein Dieselfahrzeug (722 Euro).

Roland Meyer: “Die Segel für Elektromobilität sind gesetzt, ganz wichtig ist jetzt die Verbesserung der Ladeinfrastruktur. Hier sind wir dabei, Lösungen für Unternehmen, Selbstständige und Gewerbetreibende zu entwickeln. Dazu zählen auch entsprechende Abrechnungsmöglichkeiten über eine Art Roamingvertrag und Tankkarte. Der Ansatz von LeasePlan ‘Any car, any time, anywhere’ bedeutet Mobilität mit jeder Antriebsart, jederzeit und überall. E-Mobilität passt derzeit noch nicht für jeden Außendienstler, der täglich mehrere hundert Kilometer fährt, aber sie passt auch jetzt schon für ganz viele Mitarbeiter in Leitungs- oder Bürofunktionen.”

Die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten aus dem LeasePlan Car Cost Index

– In Deutschland kostet ein Benziner seinen Besitzer
durchschnittlich 515 Euro im Monat, ein Diesel liegt bei 489
Euro und ein Elektroauto bei 788 Euro. Deutschland liegt damit
bei allen Antrieben leicht unter dem europäischen Durchschnitt
(Benzin: 536 Euro, Diesel: 523 Euro, Elektro: 819 Euro)
– Gewichtet nach dem Bruttoinlandsprodukt haben Fahrer in Italien,
Finnland und Belgien die höchsten Fahrzeughaltungskosten,
während Fahrern in Irland, Polen und in der Schweiz
diesbezüglich die geringsten Kosten entstehen.
– Die Kosten für Elektroantriebe sind in Europa sehr
unterschiedlich. Am niedrigsten sind sie in Ungarn, wo die
monatlichen Durchschnittskosten bei 597 Euro liegen. Im
Gegensatz dazu belaufen sich die monatlichen Durchschnittskosten
in Italien auf 986 Euro, womit dieses Land der teuerste Ort für
die Haltung eines Elektrofahrzeugs ist. Deutschland ist mit 788
Euro das siebtgünstigste der 21 Länder.
– Norwegen ist das einzige Land, in dem die durchschnittlichen
Gesamtkosten für die Haltung eines Elektrofahrzeugs (670 Euro
pro Monat) niedriger sind als die Kosten für einen Benziner (731
Euro) und ein Dieselfahrzeug (722 Euro). Bei der Haltung eines
herkömmlich angetriebenen Fahrzeugs ist Norwegen das teuerste
Land.
– Halter von Elektrofahrzeugen zahlen höhere Steuern. Der Halter
eines Elektrofahrzeugs zahlt im europäischen Durchschnitt pro
Monat 131 Euro Kfz-Steuer und Mehrwertsteuer (aufgrund des
höheren Kaufpreises). Das ist erheblich mehr als der
Durchschnitt von 104 Euro für Benziner und 108 Euro für
Dieselfahrzeuge.
– Elektrofahrzeughalter sparen viel beim Treibstoff. Sie geben im
Schnitt 39 Euro pro Monat für Elektrizität aus, verglichen mit
110 Euro pro Monat für Benzin und 78 Euro pro Monat für Diesel.

– Die berücksichtigten 21 Länder sind: Österreich, Belgien,
Tschechien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland,
Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen,
Polen, Rumänien, Slowakei, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei,
Vereinigtes Königreich.
– Die in die Analyse einbezogenen Fahrzeugmodelle sind: BMW i3,
Ford Focus/Focus Electric, Hyundai Ioniq, Nissan Leaf,
Opel/Vauxhall Corsa, Renault Clio, Renault Zoe, Smart Fortwo, VW
Golf/e-Golf und VW Polo. Die Treibstoffkosten basieren auf den
von den Herstellern angegebenen Normverbräuchen.
– Alle Kosten werden über die ersten drei Jahre gemittelt und
gehen von 20.000 km Fahrleistung pro Jahr aus.
– LeasePlan ist Gründungspartner der EV100-Initiative und
unterstützt die Kunden dabei, ihre Fuhrparks emissionsfrei zu
stellen.
– Durchschnittliche monatliche Gesamtkosten für die Haltung eines
Kraftfahrzeugs nach einzelnen Antrieben:
(Reihenfolge: Benzin – Diesel – Elektro)
Österreich: 538EUR – 497EUR – 788EUR
Belgien: 590EUR – 561EUR – 898EUR
Tschechien: 416EUR – 425EUR – 800EUR
Dänemark: 642EUR – 607EUR – 914EUR
Finnland: 630EUR – 637EUR – 955EUR
Frankreich: 472EUR – 475EUR – 836EUR
Deutschland: 515EUR – 489EUR – 788EUR
Griechenland: 468EUR – 427EUR – 953EUR
Ungarn: 393EUR – 405EUR – 597EUR
Irland: 506EUR – 474EUR – 852EUR
Italien: 667EUR – 628EUR – 986EUR
Niederlande: 604EUR – 686EUR – 705EUR
Norwegen: 731EUR – 722EUR – 670EUR
Polen: 445EUR – 359EUR – 634EUR
Rumänien: 353EUR – 363EUR – 890EUR
Slowakei: 442EUR – 416EUR – 955EUR
Spanien: 477EUR – 476EUR – 952EUR
Schweden: 631EUR – 568EUR – 770EUR
Schweiz: 557EUR – 516EUR – 800EUR
Türkei: 492EUR – 519EUR – n.v.
Verein. Königreich: 538EUR – 535EUR – 719EUR
Durchschnitt: 536EUR – 523EUR – 819EUR

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr in Verkehr & Sicherheit
jeder Achte saß bereits mit Flip-Flops am Steuer
Jeder Achte saß bereits mit Flip-Flops am Steuer

Heiß, heißer, am heißesten: Bei schönem Sommerwetter sind kühle Getränke, T-Shirts und luftiges Schuhwerk angesagt - und zwar nicht nur...

Schließen