#BADRUTT’S MOMENTS – Angetrieben von Eleganz

Copyright: Badrutt’s Palace
Copyright: Badrutt’s Palace

(w&p) Der legendäre zugefrorene See in St. Moritz ist seit vielen Jahrzehnten ein beliebter und einzigartiger Schauplatz für spektakuläre, atemberaubende Events – und damit der einzig mögliche Ort für die „Edition Zero” des I.C.E. St. Moritz – dem International Concours of Elegance, der am 2. März 2019 stattfand. Die Frühlingssonne schien zu Ehren der Premiere und ließ die ausgestellten Top-Oldtimer, Klassiker und Rennfahrzeuge noch mehr erstrahlen.

Wenn hochkarätige Partner beschließen sich zusammenzutun, um einen Tag voller zeitloser Eleganz, Schönheit und Freude zu gestalten, erwartet die Gäste eine fantastische Fahrt. Der I.C.E. St. Moritz wurde von Lisippa SAGL in Zusammenarbeit mit dem Badrutt’s Palace Hotel, St. Moritz, gegründet und von Pirelli gesponsert. Bei der „2019 Edition Zero” des I.C.E. St. Moritz bewunderten über 2.500 Zuschauer 50 elegante Autos von renommierten Herstellern, darunter Ferrari, Bentley, Bugatti, Aston Martin, Jaguar, Lancia und Porsche.

Der neue Bürgermeister von St. Moritz, Christian Jott Jenny, begrüßte die Gäste und betonte die Partnerschaft der Unternehmen, die das Event erst zu einem festen Bestandteil des lokalen Veranstaltungskalenders machen. Glamouröse Momente und exklusive kulinarische Genüsse, die vom Badrutt’s Palace Hotel organisiert wurden, machten das 5-Sterne-Hotel zum perfekten Partner, der seinen legendären Service und luxuriösen Stil großzügig mit dieser neuen exklusiven Veranstaltungsreihe teilte.

Der Erfolg des Debüts bestärkte die Entscheidung, den International Concours of Elegance ab Februar 2020 als jährliches Event zu etablieren – allerdings in einem noch größeren und aufwändigeren Rahmen. Der I.C.E. St. Moritz 2019 wurde als „Vorgeschmack” für zukünftige Veranstaltungen konzipiert und lud eine kleine, aber sehr exklusive Gruppe von Teilnehmern ein. Dabei erwies sich die Show als wahrhaft magischer Startschuss für eine Veranstaltungsreihe, auf die sich Autoliebhaber und Fans eleganter Oldtimer in den kommenden Jahren freuen können.

Der I.C.E. St. Moritz-Organisationskomitee wählte nur zwei Preise aus, die in diesem Jahr an herausragende Autos vergeben wurden. Ab 2020 soll noch eine weitere Bandbreite an Auszeichnungen vergeben werden. Der erste Preis, ein Publikumspreis, der „Spirit of St. Moritz”, ging an den Bentley 4.5L 1929, während die zweite Medaille „Instalake”, an den Lamborghini Countach 25° – MC 9111 ging, der von einer Social Media Jury vergeben wurde, die aus Experten und Influencern aus den eigenen Reihen bestand.

Der gefrorene See verwandelte sich nicht nur in ein Ausstellungsgelände für Oldtimer und Youngtimer, sondern erlebte auch eine Weltpremiere: Fabrizio Giugiaro entschied sich dafür, seinen neuen Prototyp GFG Kangaroo offiziell der Öffentlichkeit zu präsentieren – zwei Tage vor dem Internationalen Automobil- Salon Genf 2019. Bekannt als „Automobil-Designer des Jahrhunderts” ist Giugiaro der Kopf hinter unvergesslichen Designs wie dem VW Golf, dem Lotus Esprit, dem Audi 80, dem Fiat Panda der ersten Generation und vielen anderen legendären Autos.

Copyright: Badrutt’s Palace
Copyright: Badrutt’s Palace

Flankiert wurde der brandneue GFG Kangaroo auf der eisigen Rennstrecke von legendären Vorkriegs-Rennwagen sowie von Rennwagen aus den 1950er und 1960er Jahren, wie dem Aston Martin DB5 Volante, einer sehr seltenen offenen Version des „James Bond Modells”, das zuerst David Brown von Aston Martin gehörte, oder dem Lamborghini Countach 25° – MC 9111, einem berühmten Modell, das bereits zahlreiche Autoposter zierte. Auch die ungewöhnliche Kombination von sehr seltenen Sonderausführungen des Ferrari 365 GTB/4 Daytona und der elegante Spyder waren für viele Besucher ein Schauspiel für die Sinne. Darüber hinaus gab es eine beeindruckende Sammlung von Pagani-Autos zu sehen, die dem 20-jährigen Jubiläum des Herstellers gewidmet sind. Ein weiterer Höhepunkt war die „Heimkehr” des Lamborghini: Der MIURA SVJ, eines der schönsten Autos aller Zeiten, ursprünglich im Besitz des Schahs von Persien, wurde damals direkt zu ihm in seine Villa in St. Moritz geliefert, wo er das Auto auch zum ersten Mal fuhr. Es war ein ganz besonderer Moment, dieses Juwel – fast 50 Jahre später – wieder vor dem Badrutt’s Palace Hotel stehen zu sehen.

Bilder Copyright: Badrutt’s Palace

Das könnte Sie auch interessieren: