Autofreie Städte polarisieren Deutschland

Eine repräsentative Onlinebefragung des Marktforschungsinstituts Norstat unter 1000 Bürgern in Deutschland hat ergeben, dass die Bemühungen der Politik für autofreie Städte stark polarisieren. Die Daten werden nun anlässlich des Europäischen Tags des Fahrrads am 3. Juni veröffentlicht.

Die Bemühungen der Politik, deutsche Städte langfristig autofrei zu bekommen, polarisieren die Deutschen. Das hat eine repräsentative Onlinebefragung des Marktforschungsinstituts Norstat unter 1000 Bürgern in Deutschland ergeben. Während rund ein Drittel der Befragten keine ausgeprägte Meinung dazu hat, ist jeweils ein weiteres Drittel der Befragten für bzw. gegen die Bemühungen. Besondere Zustimmung zu autofreien Städten gibt es vor allem bei jüngeren Menschen, Bewohnern von Großstädten ab 100.000 Einwohnern und Anhängern von SPD, Grünen und Linken.

Jeder fünfte Deutsche (21%) ist dabei überzeugt, dass autofreie Städte schon heute möglich wären, aber den Politikern der Mut fehlt. Jeder Vierte (24%) denkt, dass die Vorteile autofreier Städte für alle unterm Strich überwiegen und jeder dritte Befragte (32%) ist der Ansicht, dass Städte ohne Autos den Bewohnern mehr Lebensqualität bieten. Allerdings ist ein Viertel der Befragten (25%) auch skeptisch, ob autofreie Städte nicht dem Ansehen der deutschen Industrie schaden. Fast die Hälfte der Befragten (46%) findet, dass jeder das Recht haben sollte, mit dem Auto in die Stadt zu fahren und zwei Drittel der Befragten (66%) fordern, dass die Politik den Lieferverkehr bei Ihren Überlegungen nicht vergisst. Grundsätzlich zeigen sich bei diesen Aussagen jedoch große Unterschiede zwischen den Gegnern und den Befürwortern von autofreien Städten.

Bei den richtigen Maßnahmen zur Förderung autofreier Städte herrscht dagegen weitgehend Einigkeit über alle demographischen Gruppen und politischen Lager hinweg: Der Ausbau städtischer Infrastruktur, wie Gehwege, Fahrradwege, ÖPNV oder Zebrastreifen wird stark befürwortet, ebenso das stärkere Ahnden von Falschparkern. Die Verringerung bzw. Verteuerung des Parkplatzangebotes, Geschwindigkeitsbegrenzungen und Fahrverbote werden dagegen einhellig eher abgelehnt.

Norstat führte die Studie im Februar 2019 durch und befragte hierzu 1.000 Bundesbürger in Deutschland. Weitere Informationen finden sie unter www.norstat.de/autopanel

 

Bist du für oder gegen die Bemühungen der Politik, deutsche Städte langfristig autofrei zu bekommen?

Autofreie Städte

Welche der folgenden Aussagen über autofreie stimmst Du zu?

 

Autofreie Städte

Autofreie Städte

Wie angemessen findest Du die folgenden Maßnahmen,um deutsche Städte autofrei zu bekommen?

Autofreie Städte


Norstat Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: