AGM- und EFB-Autobatterien – wo liegt der Unterschied?

Düsseldorf, 22. Mai 2019 – Um die wachsenden Ansprüche der Fahrzeuge an eine hohe Leistungsfähigkeit zu erfüllen, hat GS YUASA innerhalb der YBX-Baureihe zwei Serien an Autobatterien entwickelt – die AGM-Batterien der 9000-Serie und die EFB-Batterien der 7000-Serie. Doch wo genau liegt der Unterschied zwischen beiden Batterietechnologien?

AGM-Batterien (Absorbent Glass Mat, säure-gebunden) besitzen eine lange Lebensdauer, eine sehr gute Vibrationsfestigkeit und hohe Kaltstartwerte. Dabei sind die Batterien komplett wartungsfrei, weil sie keinerlei Wasserverbrauch aufweisen und auslaufsicher sind. Ihr Design entspricht den aktuellen OEM-Fahrzeugansprüchen und sie sind mit empfindlicher elektronischer Ausrüstung kompatibel. Dank dieser Eigenschaften wird die AGM-Technologie serienmäßig in vielen Luxusautos sowie in Start-Stopp-Fahrzeugen mit erhöhtem Anspruch an die Batteriefunktionen eingebaut.

AGM-Batterie (Serie 9000) und EFB-Batterie (Serie 7000) aus der YBX-Baureihe von GS YUASA.
AGM-Batterie (Serie 9000) und EFB-Batterie (Serie 7000) aus der YBX-Baureihe von GS YUASA.
Quelle: GS YUASA

EFB-Batterien (Enhanced Flooded Battery, geflutet, auch ADB oder ECM) verfügen im Vergleich zu herkömmlichen gefluteten Batterien über eine erhöhte dynamische Ladestromannahme von +170%. Auch die Zyklenlebensdauer fällt im Vergleich zu herkömmlichen gefluteten Batterien um +100% höher aus. Zudem besitzen sie einen verschlossenen Kipp-Doppeldeckel mit integrierter Flammsperre. Sie entsprechen ebenfalls den aktuellen OEM-Fahrzeugansprüchen und ihre Technologie wird serienmäßig in viele Start-Stopp-Einsteigerfahrzeuge eingebaut. Auch für anspruchsvolle Anwendungen wie wiederholte Tiefentladung, z. B. bei Polizeifahrzeugen und Taxis, eignen sich die Batterien von GS YUASA.

AGM und EFB im Vergleich

EFB-Batterien wurden als kostengünstige Variante zu AGM-Batterien mit nahezu gleichen Eigenschaften in Bezug auf ihre Leistung eingeführt. Der Unterschied besteht in der Technologie – bei AGM-Batterien ist die Säure im Glasmattenseparator gebunden, EFB-Batterien sind geflutet. AGM-Batterien verfügen über eine längere Zykluslebensdauer und eine höhere Energiedichte, die während des Starts zu einer schnellen Motordrehung und somit maximalen Kraftstoffeffizienz führt. So eignen sich AGM-Batterien vor allem dazu, die Ansprüche höherwertiger Fahrzeuge zu erfüllen. Dazu gehören Technologien wie Start-Stopp, Passive Boost und Nutzbremsung bzw. Rekuperationsbremsung, bei der beim Bremsen des Fahrzeugs ein Teil der Energie zurückgewonnen wird.


GS YUASA Battery Germany GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: