Abbiegeassistent von LUIS Technology besteht Fahrtests

Abbiegeassistent von LUIS Technology besteht Fahrtests

Abbiegeassistent von LUIS Technology besteht Fahrtests (c) LUIS Technology GmbH

Hamburg, 27. Februar 2019. Das Thema “Nachrüsten von Lkw mit Abbiegeassistenten” bestimmt immer wieder die Nachrichten. In diesem Zusammenhang sorgte vor allem die Schlagzeile, dass das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) aktuell keine Zuwendungsbescheinigungen für Abbiegeassistenten erteilen kann, jüngst für Aufregung. Der Grund für diese Entscheidung sei, so das Bundesamt, die Tatsache, dass es derzeit keine Systeme auf dem Markt gibt, welche die Voraussetzungen für eine Förderung erfüllen. In dieses Vakuum stößt die Firma LUIS Technology aus Hamburg vor: Sie stellt nun einen vollständigen Antrag auf Erteilung der erforderlichen “Allgemeinen Betriebserlaubnis” beim Kraftfahrtbundesamt (KBA). Damit wäre der Weg für die staatliche Förderung frei.

DEKRA Testfahrten verliefen positiv
Bereits im Dezember 2018 wurde LUIS bei einem Workshop mit einem der technischen Dienste bescheinigt, dass der Abbiegeassistent TURN DETECT des Unternehmens konform ist mit der Empfehlung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die finale Bestätigung erfolgte nun durch Testreihen von DEKRA. Diese wurden am 25. Februar 2019 im DEKRA Technology Center am Lausitzring erfolgreich absolviert.

LUIS erfüllt alle formalen Anforderungen des BMVI
“Wir freuen uns über die bestandenen Testfahrten im Rahmen der DEKRA-Prüfung”, sagt Martin Groschke, Mitglied der Geschäftsführung von LUIS Technology. “Den Antrag für die Erteilung der “Allgemeinen Betriebserlaubnis” stellen wir nun im nächsten Schritt und sind damit das erste Unternehmen im Markt, das diesen Schritt geht. Nicht nur die bestandenen Testfahrten in der Lausitz, sondern insbesondere das positive Feedback von den Kunden zeigt uns, dass wir in die richtige Richtung entwickelt haben. Unser System warnt den Lkw-Fahrer durch optische und akustische Signale nur dann, wenn sich im sogenannten “toten Winkel” Objekte bewegen. Das ist ein relevantes Unterscheidungsmerkmal zu vielen anderen Systemen auf dem Markt”, erklärt Groschke weiter. “Die Nachfrage ist so groß, dass wir die Produktion hochgefahren haben und bis Mitte April bereits 1.500 Systeme ausliefern können”, ergänzt Dr. Matthias Feistel, ebenfalls Mitglied der LUIS Geschäftsführung. Darin berücksichtigt sind nicht die großen Flotten, die derzeit noch intensiv testen. “Hier können wir mit unseren Vorteilen gegenüber den klassischen Ultraschallsystemen deutlich punkten. Insbesondere die Entlastung der Fahrer vor Fehlalarmen, wie im Übrigen auch von der UN ECE gefordert, überzeugt die Kunden” so Groschke.

LUIS hat sich als zuverlässiger und leistungsstarker Partner der deutschen Fahrzeugbauer und diverser Anwendungsbranchen bewährt. Das Hamburger Unternehmen, gegründet 1999, bietet individuelle und kundenorientierte Sicherheitslösungen im Bereich der Kamera-Monitor-Systeme und Fahrassistenzsysteme. Dank des umfassenden und strengen Qualitätssicherungsprozesses, 100 Prozent Stückprüfung inbegriffen, erhalten alle LUIS-Produkte eine Garantie von 48 Monaten. Als Partner der bundesweiten Initiative “Aktion Abbiegeassistent” des Bundesverkehrsministeriums setzt sich LUIS mit seinem Produktportfolio für die Reduzierung von Unfällen, Verletzten und Sachschäden im Straßenverkehr ein.

Firmenkontakt
LUIS Technology GmbH
Martin Groschke
Hammer Deich 70
20357 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
luis@adpublica.com
https://www.luis.de/

Das könnte Sie auch interessieren: