Subaru Forester rollt komfortabler und sicherer ins Modelljahr 2018

Subaru Forester
Der japanische SUV-Klassiker Subaru Forester startet auch im neuen Modelljahr unverändert bei 25.900 Euro. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/34801 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Subaru“

Der Subaru Forester macht sich zum Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk: 20 Jahre nach seinem Start in Deutschland rollt der SUV-Klassiker komfortabler und sicherer denn je auf die hiesigen Straßen. Zum neuen Modelljahr sind erstmals das preisgekrönte Eyesight-Fahrerassistenzsystem sowie der Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrsassistent für den robusten Alleskönner erhältlich und heben die Sicherheit auf ein neues Niveau. Den Komfort erhöhen Annehmlichkeiten wie eine Lenkrad- und eine Sitzheizung auch im Fond. Der Subaru Forester startet unverändert zu Preisen ab 25.900 Euro in Verbindung mit dem 110 kW/150 PS starken 2,0-Liter-Boxermotor und Symmetrical AWD.

Der Allrad-Klassiker verbindet seit jeher sportlich-robustes Design mit höchster Funktionalität und Zuverlässigkeit sowie dem Fahrkomfort einer Limousine. Tugenden, die nicht nur Vorbild für das gesamte SUV-Segment waren und sind, sondern beim Forester des neuen Modelljahres noch mehr denn je zum Tragen kommen. Kunden können weiterhin aus drei Motoren, sechs Ausstattungslinien und insgesamt acht Lackierungen wählen. Bereits das Einstiegsmodell wartet serienmäßig unter anderem mit Klimaautomatik, Bordcomputer, elektrischen Fensterhebern vorn und hinten, elektrisch einstellbaren Außenspiegeln und einem Heckspoiler auf.

Die Sicherheitsausstattung, die neben Front- und Seitenairbags ohnehin schon einen Fahrer-Knieairbag, Kopfairbags vorn und hinten sowie ein Gespann-Stabilisierungssystem umfasst, hat Subaru zum Modelljahr 2018 nochmals verbessert. In Verbindung mit dem Lineartronic-Getriebe gehört Eyesight beispielsweise in der Ausstattungslinie Exclusive (ab 33.900 Euro) künftig zum Serienumfang.

Das kamerabasierte System kombiniert unter anderem ein Notbremssystem, einen bereits ab 60 km/h aktiven Spurhalte- und einen Spurleitassistenten sowie eine adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung und knüpft so ein engmaschiges Sicherheitsnetz.

Das Topmodell Sport (ab 44.400 Euro), aber auch schon das dem 110 kW/150 PS starken Boxer-Benziner vorbehaltene Ausstattungsniveau Platinum (39.900 Euro), verfügen darüber hinaus über ein radargestütztes Sicherheitspaket aus Totwinkel-, Spurwechsel- und Querverkehrassistent. Letzterer warnt beim Rückwärtsfahren vor querenden Fahrzeugen. Ein Seitenbildmonitor erleichtert mithilfe einer Kamera am Außenspiegel auf der Beifahrerseite zudem das Einparken und Manövrieren auf engstem Raum: Das Kamerabild wird direkt auf das Multifunktionsdisplay im Cockpit projiziert.

Zusätzlichen Komfort versprechen das in den Topversionen beheizbare Lenkrad und die zweistufig einstellbare Sitzheizung für die Fondsitze. Mit dem 177 kW/240 PS starken Turbo-Boxermotor sorgt serienmäßig ein Audiosystem mit Sieben-Zoll-Display und Digitalradio DAB+ für ein harmonischeres Klangerlebnis, in Verbindung mit anderen Motorisierungen ist dieses Feature ab dem Niveau Exclusive an Bord.

Als Alternative zu den beiden Benzinern steht ein Dieselboxer (ab 30.500 Euro) mit zwei Litern Hubraum und 108 kW/147 PS zur Wahl. Unabhängig von der Motorisierung schickt serienmäßig ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder auf Wunsch die stufenlose Lineartronic die Kraft der Vierzylinder an alle vier Räder. Das permanente Allradsystem Symmetrical AWD sichert zusätzlich beste Traktion auf jedem Untergrund.

by subaru.de

Das könnte Sie auch interessieren: