Autofahrer aufgepasst – Abzocke in der Schweiz

Auf Schweizer Autobahnen werden mittels Rotlicht Fahrbahnen gesperrt. Wird ein Rotlicht durchfahren, droht eine Busse von CHF 250,00 (EUR 225,00).

meinautomagazin.de

Auf Schweizer Autobahnen werden bei hohem Verkehrsaufkommen mittels Rotlicht Fahrbahnen gesperrt. Solche Sperrungen sollen Unfälle verhindern. Wohl eher um die Staatskasse zu füllen.

Wird ein Rotlicht durchfahren, droht eine Busse von CHF 250,00 (EUR 225,00). Oft folgen solche Ampeln in einem Abstand von 50 Metern. Bei vier Ampeln droht eine Busse von CHF 1.000,00 (EUR 900,00).

Die Polizei führt oft solche Kontrollen durch. Vor allem auf der A2 (E35), welche von der italienischen Grenze nach Deutschland führt. Die Autobahn von Chiasso nach Basel weist daneben viele installierte Radar Geräte auf. In der Region Basel reiht sich Radar an Radar.

Soeben hat die Kantonspolizei von Basel Stadt von einer „erfolgreichen“ Kontrolle berichtet. Am Montag haben zwischen 15:30 Uhr bis 18:30 Uhr 564 Lenker ein solches Rotlicht missachtet. Die Einnahmen dürften somit CHF 141.000 (knapp 127.000 EUR) übersteigen. Da nicht die Anzahl der Übertretungen sondern die Anzahl der Lenker mitgeteilt worden sind. Schon im Februar verzeigte die Polizei innerhalb von zweieinhalb Stunden 588 Lenker. Kein Wunder, dass die Polizei weitere Kontrollen plant.

www.meinautomagazin.de

Teile den Beitrag:

Das könnte Dich auch interessieren