SKODA startet mit 16 Fahrzeugen beim Vollgasfestival ADAC Sachsenring Classic

Skoda Classic

Quellenangabe: „obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

– Einzigartiger Event vereint Highlights aus der Motorrad  und Automobilrennsport

-Geschichte und feiert 90 Jahre Rennsport auf dem Sachsenring

– SKODA zeigt Querschnitt durch die große Renn- und Rallye-Historie der tschechischen Traditionsmarke

– Nachbau des extrem seltenen Prototypen SKODA 200 RS und sechs Exemplare des legendären SKODA 130 RS am Start

– Siebenfacher Deutscher Rallye-Champion Matthias Kahle startet im gemeinsamen Sonderlauf von SKODA Historisch und Audi Tradition

Am kommenden langen Wochenende vom 16. bis 18. Juni startet SKODA beim spektakulären Vollgasfestival ADAC Sachsenring Classic mit 16 seltenen Renn- und Rallye-Fahrzeugen aus den 1970er- bis 1980er-Jahren. Allein der ‚Porsche des Ostens‘, der SKODA 130 RS, wird in Rallye- und Rundstreckenversion mit sechs Exemplaren vertreten sein. Als extrem selten gilt sein Vorgänger, der Prototyp SKODA 200 RS, der als aufwändiger Nachbau in Sachsen antritt. Zum Saisonhighlight für alle Benzinbegeisterten auf der sächsischen Traditionsrennstrecke erwarten die Veranstalter bis zu 50.000 Besucher.

Die ADAC Sachsenring Classic gilt seit ihrem Debüt 2015 als ein Höhepunkt des Klassikkalenders in Deutschland. Die Veranstaltung auf der sächsischen Traditionsrennstrecke bietet pure Rennatmosphäre und wartet mit einer fast einzigartigen Besonderheit auf: Historische Renn- und Rallye-Fahrzeuge treffen auf legendäre Rennmotorräder – so erleben Motorsportfans jeder Couleur ein wahres Vollgasfest. Darüber hinaus versammelt der noch junge Event ein grandioses Starangebot berühmter Piloten auf zwei und vier Rädern. 2017 ragt der erfolgreichste Motorradrennfahrer der Geschichte heraus: Der 15-fache Weltmeister und 122-malige Grand Prix-Sieger Giacomo Agostini adelt die ADAC Sachsenring Classic mit seinem Besuch und feiert im Fahrerlager am Donnerstag seinen 75. Geburtstag. Zu Gast bei ‚Agos‘ Jubiläum ist unter anderem jemand, der ihm zu aktiven Zeiten nichts schenkte: sein Erzrivale Phil Read. Insgesamt werden in Sachsen 19 Weltmeister erwartet, darunter Ikonen wie Carl Fogarty, Johnny Cecotto, Kevin Schwantz und Freddie Spencer. Mit dem zweifachen Vize-Weltmeister Ralf Waldmann startet zudem ein erklärter Publikumsliebling der deutschen Motorsportfans.

SKODA AUTO Deutschland ist 2017 zum ersten Mal dabei und steuert zum Veranstaltungsmotto ’90 Jahre Rennsport auf dem Sachsenring‘ gleich 16 historische Fahrzeuge bei, die die eindrucksvolle Renn- und Rallye-Historie der Marke zu Zeiten des ‚Eisernen Vorhangs‘ illustrieren. Eine ausgesuchte Rarität ist ein originalgetreuer Nachbau des SKODA 200 RS. Von diesem Prototyp entstanden 1974 nur zwei Exemplare. Mit seinem 120 kW (163 PS) starken Zweilitermotor mit obenliegender Nockenwelle kam der 200 RS auf bis zu 210 km/h Spitze. Dank technischer Leckerbissen wie der neu entwickelten Längslenker-Hinterachse und einem Getriebe von Porsche sollte er auf internationaler Ebene für Furore sorgen. Doch weil Prototypen Mitte der 1970er-Jahre in den Reglements keinen Platz mehr fanden, endete die Karriere vorzeitig.

Dafür leiteten die tschechischen Ingenieure aus dem seltenen 200 RS den SKODA 130 RS ab, der auf dem Sachsenring gleich in Mannschaftsstärke anrückt und die Reihe besonders sportlicher RS-Serienmodelle bei SKODA begründete. Das seinerzeit als ‚Porsche des Ostens‘ gepriesene Coupé war auf den Rallye-Pisten Osteuropas jahrelang das Maß der Dinge und erzielte auch im Westen beachtliche Erfolge. Unvergessen ist der Doppelsieg bei der Rallye Monte Carlo 1977 in der Gruppe 2 bis 1.300 ccm. Am Sachsenring startet außerdem die seltene Rundstreckenversion des 130 RS, mit der SKODA 1981 den Herstellertitel in der Tourenwagen-Europameisterschaft errang.

Darüber hinaus gehen weitere wettbewerbserprobte SKODA Modelle im rennbegeisterten Sachsen an den Start. Die Youngtimer SKODA 120S, 130L Rallye, 120L und der 1984 für die Gruppe B der Rallye-Weltmeisterschaft konzipierte SKODA 130 LR zeigen, mit wie viel Leidenschaft und Know-how die Ingenieure der Traditionsmarke ihren Traum vom Motorsport verfolgten. Die 16 Rennsportmodelle starten am Sachsenring in einem Sonderlauf gemeinsam mit Fahrzeugen aus der Traditionsabteilung der Schwestermarke Audi. Der siebenmalige Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle wird dabei einen der SKODA 130 RS pilotieren.

Teile den Beitrag:

Das könnte Dich auch interessieren