Sieg im Visier

Kreim/Christian wollen den perfekten Start in die zweite Saisonhälfte der DRM

Weiterstadt (ots)

- Nach Triumph bei der Sachsen-Rallye strebt das Team SKODA AUTO 
Deutschland bei der ADAC Rallye Stemwede den nächsten Erfolg an
- Weiteres Kapitel der Aufholjagd: Fabian Kreim will die Führung 
in der Gesamtwertung der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) 
zurückerobern
- Ostwestfalen ein gutes Pflaster für Kreim/Christian - zuletzt 
zwei Siege in Folge

Sieg im Visier: Kreim/Christian wollen den perfekten Start in die zweite Saisonhälfte der DRM. Die amtierenden Champions Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) visieren zu Beginn der zweiten Saisonhälfte der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) den nächsten Erfolg an. Quellenangabe: „obs/Skoda Auto Deutschland GmbH“

Die amtierenden Champions Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) wollen die zweite Saisonhälfte der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) so beginnen, wie sie die erste beendet haben: mit einem Sieg. Nach dem souveränen Triumph bei der Sachsen-Rallye visiert das SKODA AUTO Deutschland Duo bei seiner Aufholjagd im Titelkampf nun den Erfolg bei der ADAC Rallye Stemweder Berg an. Die Asphalt-Rallye in Ostwestfalen ist ein hervorragendes Pflaster für die amtierenden Deutschen Meister. In den vergangenen beiden Jahren standen Kreim/Christian jeweils ganz oben.

„Wir brauchen den nächsten Erfolg, schließlich ist die Titelverteidigung unser klares Ziel. Wir mögen die Strecken bei der Rallye Stemweder Berg und wollen den Sieg-Hattrick perfekt machen. Allerdings kann es gern weniger dramatisch als im letzten Jahr sein“, sagt Fabian Kreim. Vor einem Jahr musste die Rallye Stemweder Berg wegen unwetterartigen Regenfällen vorzeitig abgebrochen werden. Kreim/Christian behielten bei schwierigsten Bedingungen die Nerven – genau wie 2015. Damals hatten sie ihren ersten Sieg im neuen SKODA FABIA R5 bei der Rallye Stemweder Berg gefeiert. Eine Erfolgsserie, die in diesem Jahr gegen starke Konkurrenz unbedingt fortgesetzt werden soll.

Vor allem die Ford-Kontrahenten Rene Mandel/Dennis Zenz (D/D) machen dem SKODA FABIA R5-Duo in diesem Jahr das Siegen schwer. Mandel führt bei Halbzeit in der Gesamtwertung der DRM mit 71 Punkten vor Kreim (60). Der 24-jährige Odenwälder Kreim muss sich auf den Pisten rund um Lübbecke aber auch den pfeilschnellen Gegnern aus dem eigenen SKODA Lager erwehren. Mit den Meisterschaftsdritten Dominik Dinkel/Christina Kohl (D/D) und den Meisterschaftsfünften Sando Wallenwein/Marcus Poschner (D/D) vertrauen zwei weitere Topduos auf den Hightech-Allradler FABIA R5. Zudem starten die Türken Ugur Soylu/Aras Dincer im Erfolgsmodell aus Tschechien.

Auf die Teilnehmer warten 133 schnelle Wertungskilometer in 15 Prüfungen. „Fabian und Frank haben in jedem Fall den Speed für den Sieg. Das konnten sie zuletzt bei der Sachsen-Rallye eindrucksvoll unter Beweis stellen. Es wird darauf ankommen, kühlen Kopf zu bewahren und sich keinen Fehler zu erlauben. Die anderen FABIA R5-Piloten Dominik Dinkel und Sandro Wallenwein werden ganz sicher ihren Teil zu einer tollen SKODA Show beitragen“, erklärt Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei SKODA AUTO Deutschland, und fügt hinzu: „Wir haben das klare Ziel, unseren Meistertitel in der DRM aus eigener Kraft zu verteidigen. Mit einem Sieg in Stemwede wollen wir unsere Ausgangsposition dazu weiter verbessern.“

Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) 2017

03.03. - 04.03.2017 Saarland-Pfalz
07.04. - 08.04.2017 Vogelsberg/Hessen
05.05. - 06.05.2017 Sulingen
26.05. - 27.05.2017	Sachsen
23.06. - 24.06.2017	Stemwede
04.08. - 05.08.2017	Thüringen
08.09. - 09.09.2017	Niedersachsen
20.10. - 21.10.2017	3-Städte

Pressekontakt:

Andreas Leue
Teamleiter Motorsport und Tradition
Telefon: +49 6150-133 126
E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de

Teile den Beitrag:

Das könnte Dich auch interessieren