MOST® Spezifikation zur Stream-Übertragung verabschiedet

Die MOST Cooperation spezifiziert die Übertragung von CI+-geschützten Inhalten über MOST

MOST® Spezifikation zur Stream-Übertragung verabschiedet

Die MOST Cooperation spezifiziert die Übertragung von CI+-geschützten Inhalten über MOST

Die MOST Cooperation – die Standardisierungsorganisation der MOST (Media Oriented Systems Transport) Technologie – hat die neueste Spezifikation zur MOST Stream-Übertragung verabschiedet. Sie unterstützt erstmals die MOST CI+ Interim-Lizenz-Vereinbarung, die CI Plus LLP herausgegeben hat. CI+ erlaubt dem MOST Netzwerk, CI+-geschützte Inhalte mithilfe von DTCP (Digital Transmission Content Protection) zu übermitteln.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der MOST Cooperation, um die weitere Einführung von CI+ in die dynamische, automobile Welt zu ermöglichen“, erläutert Laurent Molac, Sprecher von CI Plus LLP, Guildford, UK. CI+ ist eine technische Spezifikation, die den bewährten DVB-Common-Interface-Standard um zusätzliche Sicherheit und Funktionen ergänzt. CI+-kompatible Geräte der Unterhaltungselektronik wie beispielsweise integrierte, digitale Fernsehgeräte und Set-Top-Boxen können über CI+-Einsteckmodule auf eine große Bandbreite an Bezahlfernseh-Services zugreifen, vorausgesetzt der lokale Pay-TV-Anbieter unterstützt die CI+-Technologie.

„Diese Vereinbarung mit CI Plus LLP ermöglicht die Übertragung neuester digitaler Video-Sendungen zwischen den Fahrzeugeinheiten über das weitverbreitete MOST Netzwerk“, ergänzt Henry Muyshondt, Administrator der MOST Cooperation. „Die MOST Technologie war schon immer Vorreiter bei der Unterstützung digitalen Inhaltsschutzes. Bereits 2003 stellte sie das erste Hochgeschwindigkeits-Netzwerk bereit, das DVD-Inhalte transportieren konnte.“

Die MOST Cooperation hat das MOST Netzwerk für das Streamen von Videos in höchster Qualität optimiert. MOST150 erlaubt den direkten, isochronen Transport von beispielsweise MPEG-Videos ohne Bitstuffing oder Transcoding. Zusätzlich zu den bewährten Inhaltsschutz-Mechanismen für DTCP und HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) erlaubt MOST jetzt auch den Transport von CI+-geschützten Inhalten.

Über die MOST Cooperation

Die MOST Cooperation (MOSTCO) ist die Organisation, welche die MOST Technologie standardisiert und weiterentwickelt, damit sie weiterhin stets die neuesten Anforderungen der Industrie erfüllt. Die Kooperation umfasst internationale Automobilhersteller und Hauptzulieferer. Die Mitgliedsunternehmen haben sich zusammengeschlossen, um die MOST Technologie einzusetzen und zu ihrer Innovation beizutragen. Anfangs für die Übertragung von Infotainmentdaten in Fahrzeugen konzipiert, erweitert sich das Einsatzgebiet des Netzwerkes heute auch auf die Unterhaltungselektronik. Das Ziel der MOST Cooperation ist es, die Technologie auch für andere Industrien zu entwickeln und zu standardisieren sowie die entsprechende Infrastruktur zu schaffen. Derzeit ist MOST weltweit in über 180 Fahrzeugmodellen der innovativsten und zukunftsorientierten Automobilhersteller implementiert. Die MOST Cooperation wurde 1998 gegründet, um die MOST Technologie als globalen Standard für Multimedianetzwerke zu standardisieren. Audi, BMW, Daimler, HARMAN und Microchip Technology bilden als sogenannte Partner das Steering Committee der MOST Cooperation. Weitere Informationen stehen unter www.mostcooperation.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Emmy-Noether-Straße 14
76131 Karlsruhe
08151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Das könnte Sie auch interessieren: