Huf informiert: Reifendruckkontrolle und Schneeketten

Dank IntelliSens funktioniert RDKS auch mit Schneeketten

Huf informiert: Reifendruckkontrolle und Schneeketten

Auch gut bei Schneeketten: direkt messende Reifendruckkontrollsysteme.

Wenn die Temperaturen in den Minusbereich wandern und die Räumfahrzeuge es nicht mehr schaffen, die Straßen von immer neuem Schnee zu befreien, wird die Autofahrt zur Rutschpartie. In Bergregionen oder im Winterurlaub sind Schneeketten daher oft der einzige Weg, um mobil zu bleiben. Hier funktioniert das Reifendruckkontrollsystem (RDKS) auch mit Schneeketten – aber nur bei direkt messenden Systemen wie dem IntelliSens von Huf!

Bei aufgezogenen Schneeketten hat sich der Einsatz direkt messender Systeme wie sie Huf Hülsbeck & Fürst anbietet als ideal erwiesen, da in jedem Reifen ein Funksensor montiert ist, der den Reifendruck an die Bordelektronik des Fahrzeugs übermittelt. Damit RDKS ganzjährig funktioniert, benötigen Sommer- und Winterreifen diese Sensoren. Hierfür hat Huf den Universalsensor IntelliSens entwickelt. Montiert wird der Sensor am Ventil direkt auf der Felge ohne lange Wartezeiten in der Werkstatt.
Indirekte messende RDKS-Systeme eignen sich im Zusammenhang mit Schneeketten nicht. Das indirekte RDKS ermittelt den Reifendruck anhand von Berechnungen aus Reifenumfang und Radschwingung. Da beides durch aufgezogene Ketten verändert wird, ist eine Messung kaum mehr möglich und es kommt zu Fehlwarnungen. Ein funktionierendes RDKS ist also nur bei direkt messenden RDKS gegeben.
Grundsätzlich sollten Schneeketten nicht erst dann montiert werden, wenn der Pkw sich im Schnee festgefahren hat, sondern vorher. Die Montage gelingt besser, wenn sie geübt wurde. Für unterwegs am besten immer eine wasserfeste Unterlage zum Hinknien, Handschuhe und eine Stirnlampe mitführen, damit das Montieren schnell von der Hand geht. Beim Fahren sollte unbedingt die zulässige Höchstgeschwindigkeit mit Schneeketten (max. 50 km/h) und die Herstellerhinweise beachtet werden, da sich der Bremsweg durch die Ketten verlängert. Ebenfalls wichtig: ESP oder ASR (Antriebsschlupfregelung) während der Schneekettenfahrt ausschalten. Andernfalls besteht die Gefahr, dass nicht genug Motorkraft übertragen wird, um die Räder im Schnee anzutreiben.

1908 in Velbert gegründet, lieferte Huf Hülsbeck & Fürst erstmals 1920 Autoschlüssel an Mercedes-Benz (heute Daimler AG). Heute beschäftigt Huf weltweit rund 7200 Mitarbeiter an Standorten in 14 Ländern. Über 400 Entwickler und Konstrukteure arbeiten in den Büros in Deutschland, USA, Korea, Rumänien, Indien und China. Zu seinen Kunden zählt das Unternehmen alle namhaften Automobilhersteller. Huf hat sich als Entwickler und Produzent von mechanischen und elektronischen Schließsystemen, Fahrberechtigungssystemen, Passive-

Entry-Systemen, Fahrzeugzugangssystemen, Türgriffsystemen sowie Systemen für Heckklappen und Hecktüren, Reifendruckkontrollsystemen und Telematik-Systemen weltweit bei den Automobilherstellern und im Reifenhandel einen Namen gemacht.

Die Huf Secure Mobile GmbH ist spezialisiert auf innovative Mobilitätslösungen. Als 100-prozentige Tochtergesellschaft gehört sie zur Huf-Gruppe.

Kontakt
Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG
Dipl. Oec. Ute J. Hoppe
Steegerstr. 17
42551 Velbert
+ (0)2051/ 272 572
ute.hoppe@huf-group.com
http://www.huf-group.com

Teile den Beitrag:

Das könnte Dich auch interessieren