Haftung bei Benützung automatisierter Auto – Assistenzsysteme

Der Bordcomputer des Teslas – Wunderwerk der

2018 Tesla Model S, Screenshot youtube.com

Technik

Der Bordcomputer von Tesla kann dank der Lenkautomatik das Fahrzeug völlig automatisch lenken. Tesla Motors hat tatsächlich an alles gedacht, damit das Auto möglichst selbständig fährt und den Fahrer entlastet. So schön kann Fahrspass sein. Zudem kann der Tesla-Fahrer dank der downloadbares App mit seinem Handy aussergewöhnliche Funktionen auslösen. So die Ortung als auch die Verfolgung der Bewegungen des Autos. Interessant auch, dass mittels Befehl „sein“ Tesla automatisch aus der Garage oder einer engen Parklücke manövriert werden kann.

Aktuelle Bordcomputer sind nur Assistenzsysteme für den Fahrer

Kann und darf sich der Tesla-Fahrer auf die künstliche Intelligenz vorurteilslos verlassen? Und wer ist verantwortlich, falls doch „etwas“ passiert? Trotz aller Begeisterung für die technischen Raffinessen dieser Fahrzeuge darf die Frage nach der Haftung nicht unterschätzt werden. Hiezu sichert sich der Autohersteller klar ab. Denn das Auto-Display mahnt den Fahrer unmissverständlich, die Hände während der Fahrt stets am Steuerrad zu halten. Hält er sich nicht daran, trägt er die Verantwortung. Als Fahrer sind somit Aktivitäten wie Beschäftigung mit dem Internet, Zeitunglesen oder Aktenstudium tabu. Vorerst. Denn die aktuellen Systeme dienen nur zur Assistenz des Fahrzeuglenkers.

Die Haftungsfrage „im Falle eines Falles“ ist klar geregelt

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften geht davon aus, dass ein autonomes Fahren – und somit die mögliche Abgabe der Verantwortung des Fahrers – vor dem Jahr 2030 stattfinden wird. Bis es soweit ist, gilt kein Wenn und Aber. Doch bereits ab vergangenen Oktober (2016) stattet Tesla Motors sämtliche Fahrzeuge mit Hardware aus, welche den „SAE Level 5“ entsprechen. Dieser umfasst die Möglichkeit, bei dem das Fahrzeug völlig autonom fährt. Das Steuerungssystem berücksichtigt bei seinen Entscheidungen die Umgebungsbedingungen, die Quer- und Längsführung als auch die Rückfallebene. Eine Rückfallebene definiert sich als Sekundärsystem, welches beim Ausfall des Hauptsystems eingreift und somit die Funktionen des Systems aufrecht erhält.

SAE Standard Levels sind durch „New SAE International Standard J3016“ definiert.

Im Finanzmagazin „finanzmag.com“ ist die Tesla Aktie untersucht und einem Bewertungstest unterzogen worden.

 

Text: meinautomagazin.com
Bild: 2018 Tesla Model S, Screenshot youtube.com

Teile den Beitrag:

Das könnte Dich auch interessieren