50 Jahre NSU RO 80

NSU RO 80
Noch heute im Museum AUTOVISION zu sehen: Original Schnittfahrzeug des NSU RO 80 von der IAA 1967

Der NSU RO 80 galt bei der ersten Vorstellung 1967 als Fahrzeug, das aufgrund gleich mehrerer Raf-finessen und technischer Neuerungen für weltweites Aufsehen sorgte. Erstmals wurde eine völlig neue aerodynamische Limousinen-Bauform entwickelt, die durch ihre Keilform im Windkanal für einen unglaub-lich niedrigen CW-Wert sorgte. Ebenfalls völlig neu war der Antrieb des RO 80, ein 2-Scheiben Wankel-motor. Beide Komponenten führten schließlich dazu, dass es den NSU-Werken mit diesem Fahrzeug als erstem deutschen Automobilhersteller überhaupt gelang, die begehrte Auszeichnung „AUTO DES JAHRES“ zu bekommen.

„Urmodell“ nur in Altlußheim zu sehen
Die Neckarsulmer Fahrzeugwerke präsentierten den NSU RO 80 bei der IAA 1967 in Frankfürt sehr werbewirksam mit einem besonderen Schnittmodell, das mittels hydraulischer Klappmechanismen weit mehr Technikdetails offen legte, als bei dem klas-sischen „Blick unter die Haube“. Das Zweikreis-Bremssystem und ein seitlicher Aufprallschutz sorg-ten neben dem kompakten Wankelmotor bei der Fachpresse für Schlagzeilen, die in allen großen Automobilmagazinen den Titelplatz für sich in Anspruch nahmen. Besonders freuen wird es im Jubiläumsjahr alle Freunde der Wankeltechnik, dass es diesem geschichtsträchtigen Schnittmodell nicht wie den meisten Messefahrzeugen erging, indem es nach Ende einer Werbekampagne einfach verschrot-tet wurde. Museumsgründer Horst Schultz rettete das besondere Exponat gerade noch rechtzeitig für seine seit 15 Jahren bestehende, übrigens weltweit einzige Wankel-Dauerausstellung im Altlußheimer Museum AUTOVISION. Ein weiterer, nicht aufge-schnittener NSU-RO 80 steht zudem in klassischem „gletscherweiss“ in der NSU-Nach-kriegsausstellung des Museums. Und wer es genau wissen will, findet in der Wankelmotoren-ausstellung der Autovision alle 4 Varianten der im RO 80 jemals verbauten Antriebstechnik!

Doppeljubiläum mit Buchveröffentlichung
Das Jahr 2017 gibt der AUTOVISION neben dem RO 80 Jubiläum weitere Anlässe zum feiern, denn genau vor 15 Jahren, im September 2002, feierte man die Eröffnung dieses Museums. Und da die inzwischen 6 Ausstellungsbereiche auf eine Fläche von über 2.500 m² herangewachsen sind, entschloss sich Horst Schultz in diesem Jubiläumsjahr, ein begleitendes, 200 Seiten starkes Museumsbuch zu erstellen, welches ab sofort unter dem Titel „AUTOVISIONEN – gestern, heute, morgen“ direkt vom Museum AUTOVISION zu beziehen ist.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Museum AUTOVISION,
Hauptstraße 154,
68804 Altlußheim
Tel: 06205 / 307661
www.museum-autovision.de
Öffnungszeiten: Do., Fr., So. von 10:00-17:00 Uhr, Sa. von 13:00-17:00 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren: